POL-KI: 200812.1 Schwentinental / Kiel: Bombenentschärfung am Freitag

Add to Flipboard Magazine.
kielszene
Schwentinental / Kiel (ots) – Freitagvormittag wird eine amerikanische Fliegerbombe in Schwentinental entschärft. Betroffen ist auch ein Teil Elmschenhagens. Die Bundesstraße 76 und die Landesstraße 52 sind ebenfalls betroffen und werden während der Entschärfung gesperrt. Es handelt sich um eine 500 lbs-Bombe, die über einen Heck- und Kopfzünder verfügt. Sie wurde bei Sondierungsarbeiten nach Luftbildauswertungen entdeckt.

Um 09 Uhr am Freitag werden die Straßensperren eingerichtet. Bis 10 Uhr müssen alle Anwohner bzw. Angestellten ihre Häuser bzw. Arbeitsstätten verlassen haben. Die Bundesstraße 76 wird ab etwa 09:45 Uhr gesperrt. Die Entschärfung beginnt, sobald sichergestellt ist, dass sich niemand mehr im Sperrbereich aufhält. Über die Dauer der Maßnahmen können keine Angaben gemacht werden.

Am heutigen Mittwoch werden Anwohner mit Handzetteln über die Entschärfung informiert. Da erfahrungsgemäß nicht alle Betroffenen über Medien und Handzettel erreicht werden, bitten wir darum, sich mit Nachbarn auszutauschen und sich gegenseitig zu informieren.

Für Anwohner, die keine Möglichkeit haben, sich anderweitig aufzuhalten, ist ab 06:30 Uhr die Schwentinehalle, Aubrook 6, 24222 Schwentinental als Notunterkunft geöffnet. Die Halle wird entsprechend vorbereitet, sodass Abstände zwischen den Personen eingehalten werden können. Die Stadt Schwentinental weist darauf hin, dass in der Halle Mund- und Nasenschutzmasken getragen werden müssen.

Da das Platzangebot in der Halle begrenzt ist, sollten sich betroffene Personen bereits jetzt Gedanken über einen alternativen Aufenthaltsort machen und sich grundsätzlich auf eine mehrstündige Abwesenheit einrichten.

Für Anwohner, die ihre Wohnungen nicht eigenständig verlassen können, richtet die Stadt Schwentinental ein Bürgertelefon unter der Rufnummer 04307 / 811-228 ein. Die Mitarbeiter sind Donnerstag von 08:30 Uhr bis 18 Uhr und Freitag ab 07 Uhr erreichbar. Auch bei sonstigen Rückfragen soll die genannte Telefonnummer genutzt werden.

Die Gesamtübersicht des Evakuierungsgebiets und der betroffenen Straßen sind den angehängten Dateien zu entnehmen. Unter www.schwentinental.de sind auch die betroffenen Hausnummern sowie aktuelle Informationen abrufbar.

Etwaige Fahrplanänderungen des ÖPNV können auf den Seiten www.kvg-kiel.de bzw. www.vkp.de nachgelesen werden.

Die Polizei wird am Einsatztag über die Sozialen Medien laufend informieren. Die Facebook-Seite ist unter http://t1p.de/pdkielfacebook abrufbar, der Twitter-Account lautet @SH_Polizei.

Pressevertreter haben nach der Entschärfung die Möglichkeit, Aufnahmen der Bombe zu fertigen und von Pressesprechern der Polizei sowie Mitarbeitern des Kampfmittelräumdienstes O-Töne zu erhalten. Treffpunkt für Medienvertreter ist ab 09 Uhr an der Notunterkunft. Hier erfolgt die Betreuung und anschließende Begleitung zum Entschärfungsort durch Pressesprecher der PD Kiel.

Matthias Arends

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 – 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/14626/4677767 OTS: Polizeidirektion Kiel

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 200813.1 Kiel: Polizei stellt rund 300 Gramm Marihuana sicher

0.0 00 Kiel (ots) – Bei einer Wohnungsdurchsuchung in Hassee stellten Polizeibeamte Montagabend rund 300 Gramm Marihuana sicher. Besonders kurios: Der Tatverdächtige brachte die Polizei selbst auf seine Spur. Ursprünglich ermittelte die Polizei wegen Diebstahls in einem besonders schweren Fall gegen den 27-Jährigen. Er steht im Verdacht, mehrere Dachboden-Verschläge eines […]