POL-KI: 190709.4 Schwentinental: B 76 nach schwerem Verkehrsunfall wieder frei – Folgemeldung zu 190709.1

Add to Flipboard Magazine.
Schwentinental (ots) – Die B 76 ist nach dem schweren
Verkehrsunfall von heute Vormittag wieder freigegeben. Bei dem
Unfall, an dem fünf Fahrzeuge beteiligt gewesen waren, wurde eine
Person lebensgefährlich, zwei Personen schwer und zwei Personen
leicht verletzt. Ein Fahrzeugführer blieb unverletzt. Der Sachschaden
wird auf ca. 50.000 EUR geschätzt. Die B 76 musste für ca. 2 Stunden
und 15 Minuten in Fahrtrichtung Kiel gesperrt werden. Während des
Starts und der Landung des Rettungshubschraubers kam es zur
Vollsperrung der B 76.

Nach jetzigem Ermittlungsstand befuhr ein 73-jähriger Taxi-Fahrer
die B 76 in Fahrtrichtung Kiel. In Höhe der Abfahrt zur L 52 habe er
das Ende eines Rückstaus übersehen, welcher sich aufgrund der vor Ort
eingerichteten Baustelle gebildet hatte. Der 73-Jährige sei mit hoher
Geschwindigkeit auf einen Sprinter aufgefahren. Durch die hohe
Aufprallgeschwindigkeit sei der Sprinter zunächst auf einen vor ihm
stehenden Kleinwagen geschoben worden. Anschließend seinen durch die
Wucht des Aufpralls noch zwei weitere Pkw in Mitleidenschaft gezogen
worden.

Der 51-jährige Fahrer des Kleinwagens verletzte sich bei dem
Unfall lebensgefährlich, seine 50-jährige Beifahrerin schwer. Der
Taxi-Fahrer, der bei dem Unfall nicht angeschnallt gewesen war,
verletzte sich ebenfalls schwer. Der Fahrer des Sprinters und ein
weiterer Fahrzeugführer blieben leichtverletzt. Ein Fahrer hatte
Glück. Lediglich sein Pkw trug einen Blechschaden davon.

Der Sachschaden wird auf ca. 50.000 EUR beziffert.

Zehn Streifenwagen, fünf Rettungswagen, zwei Notärzte und die
Freiwillige Feuerwehr Klausdorf kamen bei dem Unfall zum Einsatz. Ein
hinzugerufener Rettungshubschrauber flog den lebensgefährlich
verletzten 51-Jährigen in ein Krankenhaus.

Die B 76 musste für ca. 2 Stunden und 15 Minuten zum Teil voll
gesperrt werden. Der Verkehrsunfalldienst des Polizeibezirksreviers
Kiel hat die Ermittlungen aufgenommen.

Matthias Felsch

Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 – 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.