POL-KI: 190626.5 Kiel: Kieler Woche 2019 – Halbzeitbilanz der Polizei

Add to Flipboard Magazine.
kielszene
Kiel (ots) – Aus Sicht der Polizei verläuft die Kieler Woche 2019
weiterhin überwiegend friedlich. Der herausragende Einsatztag war der
späte Samstagabend, der insgesamt zu einer leichten Steigerung der
Straftaten führte.

Obwohl es für die Einsatzkräfte auch weiterhin eine hohe
Einsatzbelastung bei Temperaturen zum Teil über 30 Grad gab, ähneln
die Zahlen, abgesehen von den Einsatzzahlen vom Samstag, denen des
Vorjahres.

In der Zeit von Freitag, 12:00 Uhr, bis Mittwoch, 07:00 Uhr,
zählte die Polizei 80 Straftaten (2018: 73) auf den
Veranstaltungsflächen. 41 Taten fielen davon auf die sogenannten
Rohheitsdelikte (2018: 27), mit dem bereits in der Pressemitteilung
vom Sonntag erwähnten Schwerpunkt am späten Samstagabend, der auch zu
einer Steigerung bei den Widerständen gegen Vollstreckungsbeamten
führte. Hier verzeichnet die Polizei 10 Anzeigen (2018: 3).

Gegen 90 Personen sprachen die Einsatzkräfte Platzverweise aus.
Bei sieben Platzverweisen endete die Maßnahme in einer
Gewahrsamnahme, da die Personen den Anweisungen nicht nachkamen
(2018: 6). Die immense Steigerung im Vergleich zu 2018 mit lediglich
38 Platzverweisen liegt zum großen Teil an dem schönen Wetter. Die
Einsatzkräfte stellten zahlreiche Personen auf Schiffsanlegern fest,
auf denen der Aufenthalt verboten war.

Für insgesamt 13 von 38 hilflosen Personen endete der jeweilige
Volkfesttag aufgrund des Alkoholgenusses im Polizeigewahrsam (2018:
9/31).

Wie auch in den Jahren zuvor kontrollierten Jugendschutzstreifen,
bestehend aus Mitarbeitern der Stadt und der Polizei, Kinder und
Jugendliche und sprachen diese gezielt auf ihren Alkoholkonsum an.
Auffälligkeiten im Vergleich zum Vorjahr gab es hier nicht.

Matthias Felsch

Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 – 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 190627.1 Kiel: Staatsanwaltschaft Kiel leitet Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Körperverleztung mit Todesfolge ein - Folgemeldung zu 190623.1

0.0 00 Kiel (ots) – -Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Kiel und der Polizeidirektion Kiel – Nach dem vorläufigen Ergebnis der rechtsmedizinischen Untersuchungen ist der Mann, der am Samstagabend bewusstlos in der Kaistraße aufgefunden worden war, an den Folgen einer Hirnblutung gestorben. Die Hirnblutung soll nicht durch eine Vorerkrankung hervorgerufen worden […]