POL-KI: 190514.1 Kiel: Mann randaliert – Polizist verletzt

Add to Flipboard Magazine.
Kiel (ots) – Am Montag, den 13. Mai, wurden Beamte des 3.
Polizeireviers gegen 20:45 Uhr in den Bergenring gerufen. Ein stark
alkoholisierter Mann soll einen Gullydeckel aus seiner Halterungen
gehoben haben.

Die Polizisten trafen den Mann in Begleitung von zwei weiteren
Männern an. Der Gullydeckel war bereits wiedereingesetzt worden. Die
Kollegen verwarnten den Alkoholisierten, der laut seiner Begleiter
von diesen nach Hause gebracht werden sollte.

Kurz darauf fiel der Mann in der Öffentlichkeit erneut auf, als
auf der Straße ein PKW seinetwegen stark bremsen musste. Auch soll er
die Scheibe einer Eingangstür in der Stockholmstraße zertreten haben.

Als die Beamten ihn anhalten wollten, lief er davon – trotz
mehrfacher Aufforderung, stehen zu bleiben. Schließlich konnten die
Einsatzkräfte den 24-Jährigen überwältigen. Dabei wehrte er sich
intensiv.

Im Verlauf der Auseinandersetzung wurde einer der Beamten
plötzlich nach rückwärts gerissen. Der 17-jährige Bruder des
vorläufig Festgenommenen versuchte vermutlich, seinen älteren Bruder
zu befreien.

Schließlich kam sogar der Vater der beiden Brüder noch hinzu und
versuchte die Lage zu beruhigen, was ihm nicht gelang.

Sein älterer Sohn verbrachte die Nacht im Polizeigewahrsam. Beide
Söhne erwarten jetzt Strafverfahren, unter anderem wegen
Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und
Beleidigung.

Ein Beamter war aufgrund seiner in dieser Auseinandersetzung
erlittenen Verletzungen nicht mehr dienstfähig.

Oliver Pohl

Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 – 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.