POL-KI: 190418.7 Heikendorf: Verkehrskontrolle mit überraschendem Schwerpunkt

Add to Flipboard Magazine.
kielszene

Heikendorf (ots) – Am 17.04.2019 führten Beamte der Polizeistation
Heikendorf von 13:00 bis 15:00 Uhr eine Verkehrskontrolle am
Teichtor, Ecke Schrevenborner Weg, durch.

 

Geplant war die Kontrolle ohne besonderen Schwerpunkt. Dieser
kristallisierte sich jedoch schnell heraus: Führerschein – und das in
allen Facetten. So hatten von insgesamt 81 kontrollierten Fahrzeugen
drei Verkehrsteilnehmer keinen Führerschein dabei, ein Fahrer hatte
dafür gleich ein zweites Exemplar seines Dokumentes in der
Brieftasche. Eine Version wurde sichergestellt. 

Auch eine Strafanzeige “Fahren ohne Führerschein” gegen einen
Rumänen mit spanischer Fahrerlaubnis wurde eingeleitet. Diese war, so
schien es nach ersten Ermittlungen, nicht gültig. 

Darüber hinaus war ein Verkehrsteilnehmer nicht angegurtet und an
drei Fahrzeugen wurden verschiedene Mängel festgestellt. Da es
insgesamt aber nur zu einer geringen Anzahl an Verstößen gekommen
ist, zieht der Leiter der Station eine positive Bilanz. 

Die Beamten der Polizeidirektion Kiel werden in ihrem
Zuständigkeitsbereich weitere derartige Verkehrskontrollen
durchführen. 

Kai Teichmann 

 

Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 KielTel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 – 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

 

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 190423.1 Kiel: Staatsanwaltschaft lobt Belohnung nach Wurf eines Gegenstand von Brücke aus (Folgemeldung zu 190214.3)

0.0 00 Kiel (ots) – – Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Kiel und der Polizeidirektion Kiel – Nachdem es in der Nacht vom 12. auf den 13. Februar zum Wurf einesGegenstands von der Brücke Klausdorfer Weg auf den Ostring gekommen ist, veröffentlichen Polizei und Staatsanwaltschaft nun zwei Bilder des mutmaßlichen Gegenstands. […]