POL-KI: 190402.2 Kiel: 21-Jähriger nach versuchtem Totschlag in Untersuchungshaft (Folgemeldung zu 190205.3)

Add to Flipboard Magazine.

Kiel (ots) –

 

– Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Kiel und der
Polizeidirektion Kiel – 

Nach intensiven Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft
ist Dienstagmorgen ein 21-Jähriger festgenommen worden. Er steht in
dringendem Tatverdacht, am 02. Februar 2019, gemeinschaftlich mit
mehreren weiteren Personen, einen 25-Jährigen vor einer Kieler
Diskothek bei einer Auseinandersetzung lebensgefährlich verletzt zu
haben. Der 21-Jährige sitzt in Untersuchungshaft. Die mutmaßlichen
Mittäter kamen auf freien Fuß. 

Das Kommissariat 11 der Kieler Kriminalpolizei führte gemeinsam
mit der Kieler Staatsanwaltschaft die Ermittlungen. In akribischer
Arbeit gelang es den Ermittlern, mehrere Tatverdächtige zu ermitteln.
Dienstagmorgen erfolgte in einer Wohnung in Mettenhof der Zugriff
durch Kräfte des Zivilen Streifenkommandos der Polizeidirektion Kiel,
bei dem der 21-Jährige widerstandslos festgenommen wurde. 

Zuvor war bereits auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kiel wegen
versuchten Totschlags ein Untersuchungshaftbefehl wegen
Wiederholungs- und Verdunkelungsgefahr beim Kieler Amtsgericht
erwirkt worden. Dieser konnte anschließend verkündet werden, so dass
der Mann in eine Justizvollzugsanstalt kam. 

Gegen zwei weitere 22 und 19 Jahre alte Mittäter und eine
26-jährige Frau laufen derzeit weitere Ermittlungen wegen Beteiligung
an der Tat beziehungsweise der Anstiftung. Mit
Durchsuchungsbeschlüssen wurden Dienstagmorgen zeitgleich auch deren
Wohnungen in Kiel und Rendsburg aufgesucht. Sie wurden vorläufig
festgenommen, kamen aber nach erkennungsdienstlicher Behandlung und
Beendigung weiterer polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß. 

Das 25-jährige Opfer der Auseinandersetzung konnte das Krankenhaus
nach längerem Aufenthalt und mehreren Operationen zwischenzeitlich
verlassen. Ob er bleibende Schäden davontragen wird, ist derzeit noch
nicht abzusehen. 

Die Kriminalpolizei sucht weiterhin Zeugen der Auseinandersetzung.
Wer in der Nacht vom 01. auf den 02. Februar gegen 03:30 Uhr im
Umfeld der Diskothek in der Kieler Eichhofstraße entsprechende
Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich unter 0431 / 160 3333
bei der Polizei zu melden. 

Axel Bieler, Staatsanwaltschaft Kiel 

Matthias Arends, Polizeidirektion Kiel 

 

Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 KielTel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 – 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

 

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.