POL-KI: 190201.3 Mucheln / Plön: Zwei schwere Unfälle im Kreis Plön

Add to Flipboard Magazine.
Mucheln / Plön (ots) – Donnerstagnachmittag ereigneten sich zwei
schwere Verkehrsunfälle im Kreis Plön. In Mucheln brannte ein Opel
nach einem Unfall vollständig aus. Der Fahrer erlitt schwere
Verletzungen. In Plön wurde ein Abschleppfahrzeug auf einem
Bahnübergang von einem Zug erfasst. Der Fahrer konnte seinen Wagen
rechtzeitig verlassen.

Gegen 15:15 Uhr kam ein 53 Jahre alter Fahrer eines Opel auf der
Landesstraße 53 zwischen Mucheln und Sellin aus noch ungeklärter
Ursache nach einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab, prallte gegen
einen Baum und überschlug sich. Der Wagen ging anschließend in
Flammen auf und brannte vollständig aus. Ersthelfer hatten den Fahrer
geistesgegenwärtig aus den Wagen gezogen, als dieser Feuer fing. Der
Mann erlitt schwere Verletzungen und musste mit einem Hubschrauber in
ein Krankenhaus geflogen werden. Die Beamten der Polizeistation
Lütjenburg suchen Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen
können. Hinweise nehmen sie unter der Rufnummer 04381 / 906 331
entgegen.

Eine Stunde später hatte ein 59 Jahre alter Fahrer eines
Abschleppwagens am Bahnübergang B430 / Schlosspark in Plön Glück im
Unglück. Er war zunächst zufällig auf einen vor dem Bahnübergang
liegen gebliebenen Wagen getroffen und wollte diesen aufnehmen. Dazu
setzte er seinen Wagen vor das liegen gebliebene Fahrzeug, so dass er
auf den Gleisen des Bahnübergangs stand. Währenddessen senkten sich
die Schranken und der Regionalzug von Lübeck nach Kiel nahte. Dieser
konnte nicht mehr abbremsen und erfasste das Abschleppfahrzeug. Der
Fahrer des Wagens konnte rechtzeitig aus seinem Abschlepper springen.
Er erlitt einen Schock. Der Zugführer und die knapp 40 Passagiere
blieben bei dem Aufprall unverletzt. Während der Maßnahmen war der
Bahnübergang und damit der Zugverkehr zwischen Plön und Preetz bis
etwa 18:30 Uhr gesperrt. Ein Schienenersatzverkehr wurde
eingerichtet. Über die Höhe des Sachschadens können keine Angaben
gemacht werden.

Matthias Arends

Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 – 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Teilen
- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfgung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link fhrt zur vollstndigen Originalmeldung.