POL-KI: 190108.2 Schönberg: Staatsanwaltschaft lobt Belohnung aus. Die Polizei sucht weiterhin Zeugen – Folgemeldung zu 190102.2

Add to Flipboard Magazine.
kielszene
Schönberg (ots) –

– Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Kiel und der
Polizeidirektion Kiel –

Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters im Fall der getöteten
dreifachen Mutter aus Schönberg in der Silvesternacht führen, lobt
die Staatsanwaltschaft Kiel eine Belohnung von 3000,- EUR aus.

Daneben hat die Polizei das Hinweisportal der Polizei
Schleswig-Holstein unter https://sh.hinweisportal.de/~portal/de
freigeschaltet. Personen, die in der Silvesternacht Video- oder
Fotoaufnahmen im Bereich Schönberg gemacht haben, werden gebeten,
diese unter dem Stichwort “Silvester Schönberg” hochzuladen.

Es werden weiterhin Zeugen gesucht, die sich in der
Silvesternacht, insbesondere in der Zeit zwischen 22:00 Uhr und 03:00
Uhr, im Dichterviertel (Goethestraße, Schillerstraße Hebbelstraße,
Herderstraße, Uhlandstraße und Probsteier Platz) aufgehalten oder
diese durchquert haben, unabhängig davon, ob sie besondere
Beobachtungen gemacht haben und die noch nicht im Rahmen der
Nachbarschaftsbefragung von der Polizei angehört wurden.

Des Weiteren sucht die Polizei Zeugen, die mögliche Schussabgaben
im Bereich von Schönberg in der Silvesternacht wahrgenommen haben
oder hierzu Angaben machen können.

Hinweise werden unter der bekannten Telefonnummer der
Kriminalpolizei 0431-1603333 entgegengenommen.

Axel Bieler, Staatsanwaltschaft Kiel

Matthias Felsch, Polizeidirektion Kiel

Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 – 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 190108.3 Kiel: Zwei Mädchen angefahren - Polizei sucht Zeugen

0.0 00 Kiel (ots) – Am Montag, den 7. Januar, soll ein unbekannter Mann zwei Mädchen angefahren haben und anschließend geflüchtet sein. Die beiden 12 und 14 Jahre alten Mädchen wollten gegen 15:10 Uhr die Kreuzung Fritz-Reuter-Straße / Steenbarg überqueren. Nach derzeitigemStand zeigte ihre Ampel Grün an. Sie wurden beide […]