POL-KI: 190108.1 Kiel: Sprayer leistet Widerstand bei Festnahme

Add to Flipboard Magazine.
kielszene

Kiel (ots) –

 

In den frühen Morgenstunden des Sonntags haben Beamte des 2.
Reviers einen mutmaßlichen Sprayer festgenommen, der zuvor im Bereich
der Mittelstraße mehrere Graffiti gesprüht haben soll. Er leistete
bei der Festnahme Widerstand. 

Zeugen meldeten gegen 04 Uhr, dass eine Person mehrere “Tags” an
verschiedene Hauswände in der Mittelstraße gesprüht haben und
anschließend auf einem Fahrrad in Richtung Knooper Weg geflüchtet
sein soll. Im Rahmen der Fahndung stellten die Polizisten einen auf
die Beschreibung passenden Mann fest, der trotz Anhalte-Aufforderung
zur weiteren Flucht ansetzte. Letztlich konnte er an der Einmündung
zur Schauenburger Straße angehalten und vorläufig festgenommen
werden. Hierbei leistete er Widerstand, bei dem jedoch kein Beamter
verletzt wurde. 

Bei den Maßnahmen bemerkten die Polizisten des 2. Reviers
Atemalkoholgeruch bei dem 32-Jährigen. Ein freiwillig durchgeführter
Test ergab einen Wert von über zwei Promille, so dass ihm
anschließend eine Blutprobe zur genauen Bestimmung des Wertes
entnommen wurde. Demnach kommt auf ihn neben den Strafanzeigen wegen
der Sachbeschädigung durch Graffiti und des Widerstands noch eine
weitere wegen Trunkenheit im Verkehr zu. 

Derzeit wird geprüft, ob der Mann auch für weitere Taten in Frage
kommt. Ähnliche Schriftzüge wurden auch im Bereich der
Gutenbergstraße festgestellt. Personen, denen der Schriftzug “FLEKS”
ebenfalls aufgefallen ist, werden gebeten, sich unter der Rufnummer
0431 / 160 1210 mit dem 2. Revier in Verbindung zu setzen. 

Matthias Arends 

 

Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 KielTel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 – 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

 

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 190108.2 Schönberg: Staatsanwaltschaft lobt Belohnung aus. Die Polizei sucht weiterhin Zeugen - Folgemeldung zu 190102.2

0.0 00 Schönberg (ots) – – Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Kiel und der Polizeidirektion Kiel – Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters im Fall der getöteten dreifachen Mutter aus Schönberg in der Silvesternacht führen, lobt die Staatsanwaltschaft Kiel eine Belohnung von 3000,- EUR aus. Daneben hat die Polizei das […]