POL-KI: 181114.1 Kiel: Einbruch in eine Apotheke entwickelte sich zu einem Raub

Add to Flipboard Magazine.
kielszene
Kiel (ots) – In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch drangen drei unbekannte Männer in eine Apotheke in Suchsdorf ein. Dabei wurden sie von einer Mitarbeiterin überrascht, die anschließend von einem Täter mit einem Messer bedroht wurde. Mit einem kleineren dreistelligen Eurobetrag flüchteten die Männer in unbekannte Richtung. Die Polizei sucht Zeugen.

Gegen 00:30 Uhr brachen die drei maskierten Männer in die Apotheke in der Eckernförder Straße 403 ein, indem sie die Schiebetür aufhebelten. In der Apotheke trafen sie auf eine Mitarbeiterin, die Notdienst hatte. Einer der Männer bedrohte die 53-Jährige mit einem Messer. Anschließend entwendeten die Täter einen kleineren dreistelligen Betrag aus der Kasse und flüchteten in unbekannte Richtung. Die Mitarbeiterin blieb unverletzt.

Nach Angaben der Geschädigten seien die drei Täter alle zwischen 170 cm und 175 cm groß gewesen, hätten dunkle Oberbekleidung getragen und deutsch gesprochen. Einer der Männer sei mit einem blauen Halstuch mit weißem Muster sowie einer Kapuze maskiert gewesen. Die anderen beiden Männer hätten Halstücher in unbekannten Farben getragen. Einer dieser beiden Männer habe ein Cap getragen.

Die Kriminalpolizei nimmt Hinweise zu der Tat unter der Telefonnummer 0431 1603333 entgegen.

Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 – 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 181115.1 Kiel: Falsche Polizeibeamte erbeuten rund 40.000 Euro

0.0 00 Kiel (ots) – In zwei aktuellen Fällen haben falsche Polizeibeamte knapp 40.000 von Kieler Senioren erbeutet. Die Kriminalpolizei sucht nach Zeugen. Montag habe sich ein “Herr Klein”, der als verdeckter Ermittler bei der Polizei arbeiten soll, telefonisch bei einer 82-Jährigen gemeldet. Er berichtete von einer angeblichen Bande aus […]