POL-KI: 181008.1 Kiel: Hundegebell kann Einbruch nicht verhindern – Kommissar Zufall hilft

Add to Flipboard Magazine.
Kiel (ots) – Samstagvormittag, den 06.10.2018, kam es in Holtenau gegen 10 Uhr zu einem Einbruch in eine Wohnung. Der Täter entwendete unter anderem Schmuck und Bargeld. Ihm gelang zunächst die unerkannte Flucht, ehe der Polizei aufgrund eines weiteren Einsatzes die vorläufige Festnahme gelang.

Das in Holtenau wohnende Ehepaar befand sich in der Wohnung, während der Täter über ein offenes Fenster in die Wohnung stieg. Sie bemerkten den Einbruch erst, nachdem der zunächst Unbekannte die Wohnung bereits wieder verlassen hatte. Der im Haus lebende Sohn des Ehepaares wunderte sich zunächst über das Gebell seines Hundes, ordnete dem Verhalten jedoch keine besondere Bedeutung zu.

Die Ermittlung des Täters ergab sich in den Mittagsstunden in Kiel nahe Schrevenpark. Kommissar Zufall traf während eines anderen Einsatzes auf den amtsbekannten 40-Jährigen, welcher Teile des Stehlguts aus dem Einbruch bei sich hatte.

Die Beamten des 1. Polizeirevier Kiel nahmen den Täter vorläufig fest. Er kam ins Polizeigewahrsam und wurde gegen 21 Uhr nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß.

Philip Hunecke

Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 – 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Teilen
- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfgung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link fhrt zur vollstndigen Originalmeldung.