POL-KI: 180323.1 Kiel: Räuberische Erpressung mit Elektroschocker. Polizei sucht Zeugen.

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

polizeiki
Kiel (ots) – Donnerstagvormittag, 22.03.2018, bedrohte ein unbekannter Mann einen 29-Jährigen in der Schulstraße mit einem Elektroschocker und zwang ihn zur Herausgabe seines Handys und seines Kopfhörers. Anschließend floh der Täter über den Pastor-Gosch-Weg in Richtung Schwimmhalle. Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls.

Gegen 10:50 Uhr spazierte der Geschädigte durch die Schulstraße. Während er über die Kopfhörer seines Handys Musik hörte, sprach ihn eine ihm unbekannte Person von hinten an und hielt ihm einen Elektroschocker vor den Körper. Der Mann zwang den 29-Jährigen zur Herausgabe seines Handys und des Kopfhörers. Anschließend entfernte sich der Täter über den Pastor-Gosch-Weg in Richtung Schwimmhalle. Der Überfallene suchte unverletzt das 4. Polizeirevier auf und erstattete dort eine Anzeige. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb erfolglos.

Der Täter soll ca. 40 Jahre alt und ca. 170 bis 175 cm groß gewesen sein. Er habe eine normale Statur und einen dunklen Teint gehabt. Seine schwarzen, glatten Haare seien zu einem kurzen Zopf zusammengebunden gewesen. Er habe deutsch mit Akzent gesprochen. Der Mann sei mit einer blauen Jeans, schwarzen, matten Lackschuhen und einer türkisfarbenen Jacke bekleidet gewesen.

Die Kriminalpolizei sucht Zeugen, die das Tatgeschehen oder den flüchtenden Täter beobachtet haben. Hinweise zu der Person werden unter der Telefonnummer 0431 1603333 entgegengenommen.

Matthias Felsch

Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 – 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.