POL-KI: 180316.2 Kiel: Einladung zum Presse-/ Hintergrundgespräch bezüglich “Falscher Polizeibeamter” – Aktuelle Warnung vor falschen Dachdeckern

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

polizeiki
Kiel/plön (ots) – Die Polizeidirektion Kiel verzeichnet in den letzten Wochen eine Vielzahl von Taten durch “Falsche Polizeibeamte”, und andere Trickbetrüger. Die Schäden gehen mittlerweile in die Hundertausende.

Daher lädt die Polizeidirektion Kiel interessierte Medienvertreterinnen und Medienvertreter am Dienstag, 20.03.2018, 11:00 Uhr, zu einem Presse-/ Hintergrundgespräch in die Gartenstraße 7, 24103 Kiel ein.

Die Behördenleitung der PD Kiel, zuständige Sachbearbeiter des Kommissariats K 12 und der Leiter des Sachgebiets Prävention werden von aktuellen Fällen berichten und stehen für Fragen zur Verfügung. Sie werden das perfide Vorgehen dieser Tätergruppierungen erklären und geben Tipps zur Vermeidung eines Schadens.

Interessierte Medienvertreterinnen und Medienvertreter werden gebeten, sich bis Montagnachmittag unter der Telefonnummer 0431-1602010 anzumelden.

Ganz aktuell treiben in Kiel und im Kreis Plön “falsche Dachdecker” ihr Unwesen. Sie klingeln an den Türen von Einfamilienhaus- oder Reihenhausbesitzern und sprechen diese auf angebliche Schäden an ihrem Dach an. Man müsse sofort handeln, ansonsten drohe ein noch größerer Schaden. Die Täter bieten den Hausbesitzern an, für drei- bis vierstellige Eurobeträge die Arbeiten sofort auszuführen. In einigen Fällen kam es daneben auch zum Diebstahl von Schmuck oder Bargeld.

Die beiden Tatverdächtigen werden in vielen Fällen ähnlich beschrieben. Der erste Täter soll ca. 165 bis 170 cm groß und ca. 30 bis 40 Jahre alt sein. Er sei schlank und habe einen bräunlichen Teint. Der zweite Täter soll dagegen ca. 180 bis 185 cm groß und ca. 40 bis 45 Jahre alt sein. Er sei stämmig bis korpulent.

Wir möchten erneut ausdrücklich ermutigen, in Fällen, in denen Personen

- Einlass in Wohnung oder Häuser begehren, um unangemeldet Kontrollen oder Reparaturen auszuführen oder

- plötzlich und unerwartet ein Polizeibeamter vor der Tür steht oder anderweitig Kontakt aufnimmt und Zweifel an seiner Echtheit besteht

die örtliche Polizeidienststelle oder den Polizeiruf -110- zu nutzen, um die Rechtmäßigkeit zu erfragen.

Matthias Felsch

Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 – 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.