POL-KI: 170615.3 Schwentinental: Polizei nimmt Betrüger fest

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

polizeiki
Schwentinental (ots) – Am Mittwoch, 14. Juni 2017, nahm die Polizei in Schwentinental einen 52-Jährigen fest. Der Mann hatte sich unter falschem Namen über drei Monate das Vertrauen einer älteren Dame erschlichen und dadurch Bargeld und einen Handy-Vertrag ergaunert. Beide hatten sich über eine Anzeige in der Zeitung kennengelernt, in der die Geschädigte Teilnehmer für eine Freizeitgruppe gesucht hatte.

Im März dieses Jahres hatte die 68-jährige Geschädigte eine Anzeige in die Zeitung gesetzt, in der sie Gleichgesinnte für eine Freizeitgruppe suchte. Daraufhin meldete sich der gestern festgenommene Mann. Wie sich herausstellte, gab er weder seinen richtigen Namen noch seine richtige Wohnanschrift an. Bis zum gestrigen Tag gab es mehrere Treffen, in denen der Tatverdächtige der Geschädigten ständig von Geldsorgen berichtete. Daraufhin lieh die Geschädigte ihm mehrfach kleinere Geldbeträge und schloss einen Handy-Vertrag für ihn ab. Der Aufforderung, das Geld zurückzuzahlen, kam er jedoch nicht nach. Am Sonntag, 09. Juni 2017, nach einem gemeinsamen Hundespaziergang, fiel der Geschädigten das Fehlen ihrer EC-Karte auf. Als Tatverdächtiger kam nur ihr neuer Bekannter in Betracht. Die Geschädigte suchte deshalb die Polizeistation in Schwentinental auf. In diesem Zusammenhang schilderte die 68-Jährige, dass ihr Bekannter am Mittwoch bei einer Freundin den Rasen mähen wolle. Diese Verabredung nahmen zwei Beamte der Station zum Anlass für eine Kontrolle.

Es stellte sich heraus, dass der einschlägig bekannte 52-Jährige unter falschem Namen das Vertrauen der Seniorin erschlichen hatte. Auch bei seiner Wohnanschrift hatte er gelogen. Seine eindeutige Identität wurde durch eine erkennungsdienstliche Behandlung bei der Kriminalpolizei festgestellt. Im Anschluss der Maßnahmen wurde der aus Kiel stammende Mann wieder entlassen.

Die entwendete EC-Karte konnte nicht bei ihm aufgefunden werden.

Matthias Felsch

Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 – 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.