POL-KI: 161016.1 Kiel: Polizei fahndet nach 24-Jährigem nach versuchtem Tötungsdelikt

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

polizeiki
Kiel (ots) -

In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist es in der Schauenburger Straße zu einem versuchten Tötungsdelikt gekommen, bei dem ein 43-Jähriger lebensgefährlich verletzt wurde. Die Polizei fahndet nach dem 24 Jahre alten Mann und veröffentlicht ein aktuelles Bild des Tatverdächtigen.

Nach bisherigem Ermittlungsstand war der Gesuchte gegen 02:30 Uhr in der Wohnung mit dem 43-jährigen Mieter in Streit geraten, bei dem er ihn mit einem Messer lebensgefährlich verletzte. Im Verlauf der Auseinandersetzung verletzte er auch die Lebensgefährtin des Geschädigten leicht. Anschließend flüchtete er zu Fuß.

Der Tatverdächtige ist deutscher Abstammung, etwa 180 cm groß, hat dunkle, lockige Haare und dürfte mit einer übergroßen tarnfarbenen Jacke bekleidet sein. Er trägt einen Verband an der linken Hand. Da der Mann bewaffnet sein dürfte, sollte nicht an ihn heran getreten werden und stattdessen umgehend die Polizei über 110 informiert werden.

Noch in der Nacht hat die Polizei umfangreiche Suchmaßnahmen, unter anderem mit speziell ausgebildeten Hunden, durchgeführt. Sonntagmittag wurde eine Wohnung in Suchsdorf nach richterlicher Anordnung durchsucht, der Mann konnte hier jedoch nicht angetroffen werden.

Personen, die Angaben zum Aufenthaltsort des Mannes machen können oder ihn seit der Nacht von Samstag auf Sonntag gesehen haben, werden gebeten, sich unter 110 oder 0431 / 160 3333 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Matthias Arends

Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 – 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.