POL-KI: 160619.2 Kiel: 72-Jährige tot aufgefunden – Kriminalpolizei geht von Tötungsdelikt aus

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

polizeiki
Kiel (ots) – Samstagmittag wurde in einer Wohnung im Stadtteil Schreventeich eine 72 Jahre alte Frau tot aufgefunden. Die Umstände lassen auf ein Tötungsdelikt schließen. Die Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen. Hinweise auf den Täter gibt es derzeit nicht.

Die Wohnung des Mehrfamilienhauses in der Dehnckestraße 1b wurde Samstag gegen 14:00 Uhr durch die Berufsfeuerwehr geöffnet, da zunächst vermutet wurde, dass sich die Frau in einer hilflosen Lage befindet. Sie war schwerhörig und auf einen Rollator angewiesen, mit dem sie ihre täglichen Besorgungen erledigte. Die Einsatzkräfte fanden die Frau tot in ihrer Wohnung vor. Bei der Begutachtung durch die Polizei und einen Arzt erhärtete sich der Verdacht, dass die 72-Jährige gewaltsam zu Tode gebracht wurde. Am heutigen Sonntag soll durch eine Obduktion die Todesursache und der Todeszeitpunkt festgestellt werden. Nach bisherigem Ermittlungsstand der Kriminalpolizei dürfte die Frau bereits vor mehreren Tagen verstorben sein. Zuletzt gesehen wurde die Frau nach bisherigen Erkenntnissen am vergangenen Wochenende.

Die Beamten der Mordkommission bitten Anwohner und mögliche Zeugen um Mithilfe. Wer kann Angaben zu außergewöhnlichen Vorkommnissen, eventuell einem Streit in der Wohnung im 2. Obergeschoss machen? Gibt es Personen, die der Frau mit Hilfe im Alltag zur Seite zur standen? Wer kann Hinweise zur Person des Täters machen? Hinweise nimmt die Polizei unter 0431 / 160 3333 entgegen.

Matthias Arends

Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 – 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.