POL-KI: 160427.1 Kreis Plön: Polizei erhöht Präsenz im Kreis Plön am Himmelfahrtstag

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

polizeiki
Kreis Plön (ots) – Die Polizei im Kreis Plön hat sich für den kommenden Himmelfahrtstag (05. Mai 2016) aufgrund der Einsatzerfahrungen der letzten Jahre konzeptionell vorbereitet und personell verstärkt.

Zum Hintergrund: In den Jahren letzten Jahren kam es an verschiedenen Orten im Kreisgebiet immer wieder durch erheblichen Alkoholkonsum junger Menschen zu körperlichen Auseinandersetzungen und Vandalismus. Auseinandersetzungen gab es insbesondere in Plön (Badewiese am Trammer See), Preetz (Robinsonspielplatz) und Schönberg (vor der Seebrücke). Die Polizei reagierte darauf mit Strafanzeigen, Platzverweisen und auch Gewahrsamnahmen. Der Plöner Revierleiter Michael Martins erklärte am 27. April in Preetz, dass er sich mit den Leitern der Polizeistationen des Polizeireviers Plön über geeignete polizeiliche Einsatzmaßnahmen für diesen Tag beraten und abgestimmt habe. Außerdem habe man sich mit den Bürgermeistern bzw. Ordnungsämtern der betroffenen Gemeinden im Vorwege ausgetauscht und über ordnungsbehördliche und polizeiliche Maßnahmen abgestimmt.

“Das Einsatzkonzept für diesen Tag steht und wir sind gut vorbereitet”, so Martins. “Wir wollen am Himmelfahrtstag niemandem im Kreis Plön das Feiern verbieten.” Die Polizei wird aber konsequent gegen alkoholisierte Personen vorgehen, die randalieren und Schlägereien begehen. “Wir sind personell auf diesen Tag gut aufgestellt und werden daher insbesondere an den Brennpunkten sehr erkennbar sein”, so Martins. So wurden zusätzliche Kolleginnen und Kollegen sowie Diensthunde aus Kiel angefordert. “In allen Stationsbereichen haben wir die Dienststärken an diesem Tag erhöht”, erklärte Michael Martins. Weiterhin sagte er: “Ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich darauf hinweisen, dass für die Betroffenen von polizeilichen Maßnahmen Kosten zukommen können. So ist eine Ingewahrsamnahme mit ärztlicher Untersuchung kostenpflichtig und auch die Entnahme einer Blutprobe als Beweismittel für ein Strafverfahren wird deutlich teurer sein als die Getränkekosten für diesen Tag. Ich hoffe allerdings, dass sich die Erkenntnisse der letzten Jahre am kommenden Himmelfahrtstag nicht bestätigen und alle friedlich und gewaltfrei miteinander feiern.”

Michael Martins

Matthias Arends

Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 – 2019 Mobil +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.