POL-KI: 160407.1 Kiel: Ladendieb setzt Pfefferspray ein – auch Unbeteiligte betroffen Kurz darauf zweiter unkooperativer Ladendieb

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

polizeiki
Kiel (ots) – Gestern Abend gegen 17:55 Uhr hat ein aufmerksamer Ladendetektiv zunächst einen Dieb im Einkaufszentrum Sophienhof bei einem Diebstahl wiedererkannt. Als auch der 21 jährige mutmaßliche Täter ihn erkannte, schubste er den Detektiv und seinen Kollegen und besprühte beide mit Tierabwehrspray. Im Anschluss flüchtete er aus dem Gebäude, konnte jedoch von den Detektiven verfolgt und in der Straße Ziegelteich gestellt werden. Hier sprühte der Mann nochmals mit dem Tierabwehrspray, wodurch auch unbeteiligte Passanten betroffen waren und über Hustenreiz und tränende Augen klagten. Die Detektive mussten durch eine Rettungswagenbesatzung ambulant versorgt werden. Als die hinzugerufenen Polizeibeamten des 2. und 3. Reviers den 21 jährigen Iraker übernehmen wollten, wehrte dieser sich erneut und bespuckte die Beamten. Daraufhin wurde ihm die neu eingeführte Spuckschutzhaube angelegt.

Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen räuberischen Diebstahls, sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und gefährliche Körperverletzung durch Einsatz des Pfeffersprays.

Es war ein anstrengender Tag für den 29 jährigen Ladendetektiv. Bereits um 18:21 Uhr fiel der nächste Ladendieb auf, der mit seiner vorläufigen Festnahme nicht einverstanden war. Dieser 33 jährige Täter versuchte, vor dem Detektiv zu flüchten und wehrte sich, als er gestellt wurde. Im Rahmen der Ermittlungen durch die eingesetzten Polizeibeamten konnte weiteres Diebesgut in einem Schließfach aufgefunden werden.

Nach Rücksprache mit dem Bereitschaftsstaatsanwalt wurden beide Tatverdächtige dem Polizeigewahrsam Kiel zwecks Vorführung vor den Haftrichter am heutigen Tag zugeführt.

Silke Manthey

Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 – 2019 Mobil +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.