POL-KI: 160229.2 Kreis Plön: Bürgersprechstunden zur Sicherheitslage im Kreis Plön

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

polizeiki
Kreis Plön (ots) – Hat die Reorganisation der Polizei Auswirkungen auf die Sicherheitslage im Kreis Plön oder auf die Bekämpfung der Wohnungseinbruchs-Kriminalität unter anderem in Mönkeberg und Heikendorf?

Die ersten Wochen des Jahres 2016 sind geprägt von einer zum Teil intensiven, kontroversen und teils emotionalen Diskussion über die Innere Sicherheit in Deutschland. Auslöser waren dafür die Ereignisse in der Silvesternacht in Köln. Auch im Kreis Plön wird seitdem im gesellschaftlichen und politischen Raum dieses Thema vermehrt erörtert.

Die Polizeiorganisation im Kreis Plön wurde ab dem Jahr 2014 schrittweise verändert. Polizeidienststellen wurden aufgelöst und zu größeren zusammengelegt.

In der Diskussion über die aktuelle Sicherheits- und Kriminalitätslage im Kreis Plön werden immer wieder die Auflösungen der Polizeidienststellen kritisch dargestellt, obwohl der Landkreis Plön seit einigen Jahren nach der Polizeilichen Kriminalstatistik zu den sichersten Kreisen in Schleswig-Holstein zählt und die Kriminalitätsbelastung stets rückläufig ist.

Dennoch sind viele Bürgerinnen und Bürger verunsichert, weil die Präsenz der Polizei insbesondere auf dem Lande nicht mehr erkennbar sei. Zudem kam es in den Monaten Oktober bis Dezember des letzten Jahres zu vermehrten Wohnungseinbrüchen in Mönkeberg und Heikendorf.

Der Leiter des Polizeireviers Plön, Erster Polizeihauptkommissar Michael Martins, nimmt daher die aktuelle Diskussion zum Anlass, in Bürgersprechstunden hierüber mit Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen.

Diese Sprechstunden sollen an Orten stattfinden, in denen Polizeidienststellen geschlossen worden sind bzw. Wohnungseinbrüche vermehrt stattgefunden haben.

Michael Martins wird dabei von den örtlich zuständigen Leiterinnen und Leitern der Polizeistationen begleitet. Sie stehen Interessenten in Einzelgesprächen für Fragen und auch Anregungen zur Verfügung. Auch Bürgermeisterinnen und Bürgermeister werden beteiligt sein. Termine:

Heikendorf: 10.03.2016, 16 Uhr – 18 Uhr, Ratssaal, Dorfplatz 2

Ascheberg: 15.03.2016, geplant ab 19 Uhr, Gasthof Langenrade, Langenrade 37 (Im Rahmen einer Bürgerversammlung)

Kirchbarkau: 16.03.2016, 16 Uhr – 18 Uhr, Feuerwehrgerätehaus, Am Alten Bahnhof 5

Probsteierhagen: 17.03.2016, 16 Uhr – 18 Uhr, Schloss Hagen / Kaminsaal, Schloßstraße 16

Selent: 23.03.2016, 16 Uhr – 18 Uhr, Amtsverwaltung des Amtes Selent-Schlesen, im Amtsgebäude, Kieler Straße 18

Hohwacht: 24.03.2016, 16 Uhr – 18 Uhr, Bürgertreff, Berliner Platz 1

Matthias Arends

Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 – 2019 Mobil +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.