POL-KI: 160217.1 Kiel: Kieler Kriminalpolizei bittet um Mithilfe bei Zuordnung von Diebesgut

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

polizeiki
Kiel (ots) – Das Kommissariat 2 der Bezirkskriminalinspektion Kiel führt derzeit aufgrund mehrerer Serien von Wohnungseinbrüchen verschiedene Ermittlungsverfahren in Schleswig-Holstein.

Im Dezember 2015 sowie im Januar 2016 erfolgten in diesem Zusammenhang Festnahmen von Tätergruppen in Kiel. Die Festgenommenen begingen die Taten mindestens über den Zeitraum des letzten Jahres bis zum Januar 2016 in Schleswig-Holstein. Die darauf folgenden Ermittlungen führten zur Sicherstellung umfangreichen Stehlguts. Ein Teil des Diebesgutes konnte bislang keinen bestimmten Tatorten zugeordnet werden.

Unter der Rubrik “Aktuelles” auf der Internetseite www.polizei.schleswig-holstein.de sind Fotos des nicht zugeordneten Stehlguts einsehbar. Geschädigte von Einbruchstaten aus Schleswig-Holstein sollten prüfen, ob sich unter dem aufgeführten Diebesgut Gegenstände aus ihrem Besitz befinden.

Bei einer Identifizierung können Geschädigte mit der ermittlungsführenden Dienststelle der Kieler Kripo unter (0431) 160-3222 oder dem Kriminaldauerdienst (0431) 160-3333 in Kontakt treten.

Oliver Pohl

Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 – 2019 Mobil +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.