POL-KI: 151211.1 Kiel: Polizei kommuniziert altmodisch

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

polizeiki
Kiel (ots) – Wieder wurden ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger in Kiel angerufen. Gestern war´s. Glücklicherweise waren sie schlauer als die Klauer. Enkeltrick die x-te.

Neu allerdings war folgendes: in mindestens zwei Fällen gaben sich die Kriminellen als Polizisten aus. Einmal hätte ein naher Angehöriger einen Unfall gehabt, wurde behauptet, und man solle nun 1500,- Euro für den Abschleppdienst überweisen. Einmal wäre etwas mit dem Sohn gewesen und er müsste nun Geld bezahlen.

Die Angerufenen ignorierten selbstbewusst diese Aufforderungen. Gut so!

Wenn die Polizei etwas von ihren Mitmenschen möchte, spricht sie diese direkt an. Ganz persönlich und fast ein wenig altmodisch.

Wir sind aber dankbar, wenn Betroffene ihrerseits dennoch zum Hörer greifen, falls sie unsicher sind, und dann einfach unsere Nummer wählen: 110. Die hat sich bewährt, da bleiben wir bei. Wir freuen uns über jede verhinderte Straftat!

Also einfach anrufen.

Oliver Pohl

Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 – 2019 Mobil +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.