POL-KI: 151202.1 Kiel: 20-Jähriger in Gaarden niedergestochen

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

polizeiki
Kiel (ots) – In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ist ein 20-Jähriger in Gaarden auf offener Straße durch mehrere Messerstiche verletzt worden. Ein Tatverdächtiger konnte festgenommen werden. Er gab an, den jungen Mann zuvor bei einem Einbruch in seine Wohnung überrascht zu haben.

Ein Zeuge bemerkte den stark blutenden 20-Jährigen gegen 02 Uhr auf dem Gehweg in der Iltisstraße. Ein sofort alarmierter Notarzt stellte lebensgefährliche Verletzungen im Bereich des Oberkörpers fest, die noch in der Nacht operiert wurden. Er befindet sich mittlerweile außer Lebensgefahr, wird im Krankenhaus allerdings durch die Polizei überwacht, da bei der Überprüfung seiner Personalien festgestellt wurde, dass gegen ihn ein offener Haftbefehl besteht.

Im Rahmen erster Ermittlungen erhärtete sich ein Tatverdacht gegen einen 23 Jahre alten – polizeilich unbekannten – Mann, der in seiner Befragung einräumte, in Notwehr gehandelt zu haben, als der den 20-Jährigen bei einem Einbruch in seine Wohnung in der Kaiserstraße überrascht habe. Er habe ihn anschließend verfolgt und mit einem Messer die Verletzungen zugefügt. Er wurde festgenommen und ins Polizeigewahrsam verbracht.

Der Verletzte gab an, den Einbruch nicht begangen zu haben. Weitere Befragungen konnten aufgrund der schweren Verletzungen noch nicht durchgeführt werden.

Die Kriminalpolizei Kiel und die Staatsanwaltschaft Kiel haben die Ermittlungen aufgenommen und überprüfen derzeit die Aussagen der betroffenen Personen, um weitere Hintergründe zum Sachverhalt in Erfahrung zu bringen.

Matthias Arends

Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 – 2019 Mobil +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.