POL-KI: 151112.1 Heikendorf / Mönkeberg: Steigerung der Einbruchzahlen im Bereich Heikendorf

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

polizeiki
Heikendorf / Mönkeberg (ots) – Alljährlich zu Beginn der “dunklen Jahreszeit” steigen landesweit die Einbruchzahlen. Im Bereich der Polizeidirektion Kiel ist der Kreis Plön stets stärker betroffen als die Landeshauptstadt. In diesem Jahr ist ein Schwerpunkt in Heikendorf und Mönkeberg erkannt worden, woraufhin die Polizei ihre Präsenz verstärkt hat.

Nach Auswertung der täglichen Lagebilder wurde erkannt, dass sich die Einbruchszahlen in Heikendorf und im benachbarten Mönkeberg seit Anfang Oktober erhöht haben. Im Rahmen eines besonderen Konzepts, organisiert durch das Plöner Polizeirevier, werden die betroffenen Gebiete zu den relevanten Tatzeiträumen unter anderem verstärkt bestreift – sowohl offen als auch verdeckt.

Die Polizei bittet Anwohner, verdächtige Personen oder Fahrzeuge unverzüglich über den Notruf 110 zu melden, damit entsprechende Kontrollen oder Fahndungsmaßnahmen über die Einsatzleitstelle koordiniert und schnell durchgeführt werden können. Bürger sollten sich nicht scheuen, die Notrufnummer zu wählen, wenn auffällige Beobachtungen gemacht werden.

Am 05. Dezember findet in der Heikendorfer Ladenzeile am Schmiedeplatz während der Geschäftszeiten eine Präventionsveranstaltung der Polizeidirektion Kiel zum Thema Einbruchschutz statt, in der die Beamten interessierten Bürgern mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Hausbesitzer sollten die Sicherheit ihrer Häuser technisch auf den neuesten Stand halten, um potentiellen Tätern den Einbruch zu erschweren. Ein geparkter Wagen in der Einfahrt oder der Einsatz von Zeitschaltuhren, die die Beleuchtung in den Räumen automatisch steuern, erwecken den Eindruck, dass sich Personen im Haus aufhalten und schrecken Einbrecher so ab. Bei längerer Abwesenheit sollten Nachbarn informiert werden, die täglich z.B. die Briefkästen leeren, die Rollläden schließen oder hochziehen.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.k-einbruch.de, www.polizei-beratung.de und www.polizei.schleswig-holstein.de

Matthias Arends

Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 – 2019 Mobil +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.