POL-KI: 150304.3 Kiel: Polizei stellt sich auf rund 9.000 Fußballfans ein

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

polizeiki
Kiel (ots) – Am Samstag ist die Mannschaft des VfL Osnabrück zu Gast im Kieler Holsteinstadion. Zu dem höchstwahrscheinlich ausverkauften Spiel zwischen dem Tabellenzweiten aus Kiel und dem Tabellenzwölften werden etwa 1.000 Anhänger aus Osnabrück erwartet. 

Für alle auswärtigen Zugreisenden wird zur problemlosen Anfahrt zum Holsteinstadion wieder ein kostenloser Bus-Shuttle vom Hauptbahnhof eingerichtet. Nach Spielende werden die Gastfans dorthin mit Bussen zurück gefahren. Nach bisherigen Erkenntnissen wird der Großteil der Anhänger aus Osnabrück mit dem Zug anreisen. Für Autofahrer aus Osnabrück steht eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen am Gästeeingang des Holsteinstadions zur Verfügung. 

Da am Stadion allgemein ohnehin nur sehr eingeschränkt Parkplätze zur Verfügung stehen, appelliert die Polizei auch an die Kieler Fans, die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen. Die Eintrittskarte für das Spiel berechtigt zur kostenfreien Nutzung der Linienbusse der KVG. 

Um einen möglichst zügigen und reibungslosen Einlass in das Stadion zu gewährleisten (Einlass Gästebereich ab 11:30 Uhr, Heimbereiche ab 12:30 Uhr) werden die individuell anreisenden Kieler Fans gebeten, nicht über den Elendsredder / Projensdorfer Straße zum Holsteinstadion zu fahren. In diesem gesperrten Straßenabschnitt werden die Gäste aus Osnabrück durch die Polizei zu den Eingängen des Gastfanbereichs im Stadion begleitet. 

Um Verständnis werben möchte die Polizeidirektion Kiel schon jetzt darum, dass es am Spieltag durch die Shuttle-Transporte, aber auch durch den Einsatz der Polizeikräfte am Bahnhof und insbesondere im Stadionumfeld zu Beeinträchtigungen der Verkehrsteilnehmer und der Anwohner kommen kann. 

Damit dieses Spiel und auch die An- und Abreise für alle Zuschauer möglichst störungsfrei abläuft, werden unter der Führung des Leitenden Kriminaldirektors Thomas Bauchrowitz und seinem Führungsstab Polizeibeamte aus Kiel und anderen Polizeidirektionen Schleswig-Holsteins eingesetzt. 

Matthias Arends 

 

Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 – 2019 Mobil +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.