POL-KI: 141226.1 Kiel / Kreis Plön: Vergleichsweise ruhige Feiertage für die Beamten der Polizeidirektion Kiel

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

polizeiki
Kiel/ Kreis Plön (ots) – Die Weihnachtsfeiertage sind für die Beamten der Polizeidirektion Kiel insgesamt eher ruhig und besinnlich verlaufen, obwohl gegenüber dem Vorjahr die Gesamteinsatzzahl gestiegen ist.

Die Polizisten arbeiteten im Zeitraum vom 24. Dezember, 12.00 Uhr, bis zum heutigen Morgen, 06.00 Uhr, insgesamt 308 Einsätze ab. Davon entfielen 248 auf das Stadtgebiet Kiel und 60 auf den Kreis Plön. Im vergangenen Jahr beschäftigten die Einsatzkräfte 202 Einsätze in Kiel und 50 Einsätze im Kreis Plön.

Die Beamten der Polizeidirektion Kiel nahmen über die Feiertage 11 Anzeigen wegen Körperverletzung (neun in Kiel, zwei im Kreis Plön) und zwei wegen Raubes im gesamten Zuständigkeitsbereich auf. In 30 Fällen (27 in Kiel und drei im Kreis Plön) beschwerten sich Anwohner über ruhestörenden Lärm.

Zu Wohnungsbränden kam es in diesem Jahr glücklicherweise nicht.

In der Landeshauptstadt ereigneten sich deutlich mehr Unfälle als im Vorjahr, als lediglich 15 Verkehrsunfälle zu verzeichnen waren. Dieses Jahr waren es 26, die jedoch bis auf einen lediglich zu Blechschäden führten.

Kam es im Vorjahr im Kreis Plön noch zu zehn Verkehrsunfällen, waren es dieses Jahr nur noch sechs, die allesamt ohne Personenschäden blieben.

Nähere Auskünfte können erst am 29.12.2014 gegeben werden. Bis dahin ist die Pressestelle der Polizeidirektion Kiel nicht besetzt.

Harald Höpcke

Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 – 2019 Mobil +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.