POL-KI: 140912.1 Preetz: schneller Ermittlungserfolg nach brutalem Überfall

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

polizeiki
Preetz (ots) – Nur drei Tage nach der Tat haben die Kriminalpolizei Plön und die Polizeizentralstation Preetz einen besonders brutalen Fall von Erpresserischem Menschenraub zum Nachteil einer 54jährigen Frau aus Preetz aufgeklärt. 

Die beiden Täter verschafften sich am frühen Morgen des 09.09.2014 gewaltsam Zugang zu der Wohnung der 54jährigen, die aufgrund einer Erkrankung körperlich sehr geschwächt ist. In der Wohnung wurde die Frau mit Schlägen und Tritten brutal misshandelt. Zudem wurden ihr die Augen verbunden. Anschließend zwangen die Täter die Frau unter Androhung weiterer Gewalt eine Bargeldsumme von ihrem Konto abzuheben. Die stark verängstigte Frau begab sich daraufhin zur der nahe gelegenen Filiale eine Geldinstituts, hob fast die gesamte auf dem Konto befindliche Summe ab und übergab das Geld im unmittelbaren Anschluss an die Täter. 

In enger Zusammenarbeit der Kriminalpolizei Plön und den Preetzer Beamten konnten zwei Tatverdächtige ermittelt werden. Die beiden 22-jährigen wurden festgenommen und haben die Tat gestanden. Die Staatsanwaltschaft Kiel hat gegen einen der Männer Haftbefehl beantragt, dieser wurde durch das Amtsgericht Plön am heutigen Tage erlassen. Der zweite Mann wurde zunächst entlassen, da keine Haftgründe vorlagen. Beide werden sich in einem Strafverfahren wegen Erpresserischen Menschenraubs zu verantworten haben. 

Aus ermittlungstaktischen Gründen kann über die Tat erst heute informiert werden. 

Harald Höpcke 

 

Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 – 2019 Mobil +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.