POL-KI: 140416.4 Kiel: Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln gegen Angehörige der Kieler Ultra-Szene

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

polizeiki
Kiel (ots) – +++ Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Kiel und der Polizeidirektion Kiel +++

Polizei und Staatsanwaltschaft Kiel haben Dienstagmorgen insgesamt 17 Wohnungen von Angehörigen der Ultra-Fanszene der KSV Holstein durchsucht und dabei diverse Beweismittel sichergestellt. Gegen zwei erwachsene Beschuldigte wurden Haftbefehle vollstreckt.

Hintergrund des Ermittlungsverfahrens ist folgender Sachverhalt: Es besteht der Verdacht, dass Angehörige der Kieler Fußballszene (Ultra-Bewegung) im Alter zwischen 19 und 24 Jahren in der Silvesternacht 2013 außerhalb des Fußballbetriebes aber mit eindeutigem Fußballbezug in der Kieler Innenstadt diverse Körperverletzungsdelikte unter massivem Einsatz von illegaler Pyrotechnik, gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr sowie Sprengstoffdelikte begangen haben.

Zur Aufklärung des Sachverhaltes hat die Polizei die “Ermittlungsgruppe Ultra” eingerichtet.

Anlässlich der Durchsuchungsmaßnahmen wurde umfangreiches Beweismaterial wie unter anderem Tatbekleidung, Datenträger und illegale Pyrotechnik in nicht unerheblicher Menge sichergestellt. In einer der Wohnungen wurde darüber hinaus eine Cannabisaufzuchtanlage sowie eine größere Menge Bargeld ungeklärter Herkunft entdeckt.

Insgesamt waren acht Staatsanwälte und 126 Polizeibeamte an dem Einsatz beteiligt.

Weitere Erklärungen werden nicht abgegeben.

Matthias Arends, Polizeidirektion Kiel / Birgit Heß, Staatsanwaltschaft Kiel

Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 – 2019 Mobil +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.