POL-KI: 140224.4 Kiel: Jugendlicher geschlagen und beraubt- drei Täter flüchtig.

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

polizeiki
Kiel (ots) – Sonntagabend ist im Kieler Stadtteil Gaarden ein junger Mann Opfer eines Raubüberfalls geworden. Er erlitt dabei leichte Verletzungen im Gesicht, drei Täter konnten mit dem Handy ihres Opfers unerkannt flüchten.

Der 18 Jahre alte Geschädigte ging gegen 20.30 Uhr zu Fuß über die Fußgängerbrücke am Gaardener Ring in Richtung Gaarden. Auf der Brücke kamen ihm drei Personen entgegen. Eine rempelte ihn zunächst an, eine zweite fragte ihn nach der Uhrzeit. Der junge Mann zog sein Handy aus der Hosentasche und las die Uhrzeit ab. Plötzlich versetzte ihm eine der Personen einen Faustschlag ins Gesicht. Auch als der junge Mann zu Boden ging, schlugen die Täter weiter auf ihr Opfer ein und raubten anschließend das Handy. Danach flüchteten die drei Männer zu Fuß in Richtung Kieler Hauptbahnhof. Trotz des Einsatzes von mehreren Streifenwagen konnten die Beschuldigten unerkannt entkommen.

Bei den flüchtigen Tätern soll es sich um drei etwa 20 bis 25 Jahre alte und zirka 180cm bis 185cm große Männer handeln. Alle trugen Jeans-Hosen und dunkle Oberbekleidung. Einer der Täter hatte ein eher schmales, langgezogenes Gesicht und war mit einem rötlichen Oberteil oder Schal bekleidet. Ein weiterer Täter hatte ein eher rundliches Gesicht.

Die Kieler Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen um Hinweise. Wer auffällige Beobachtungen gemacht hat oder Hinweise zu den Tätern geben kann, sollte sich unter der Rufnummer 0431 / 160 3333 mit den Ermittlern in Verbindung setzen oder Polizeiruf 110 wählen.

Bernd Triphahn

Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 – 2019 Mobil +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.