POL-KI: 140129.1 Kiel: Hilfsbereitschaft ausgenutzt – Polizei ermittelt wegen sexueller Nötigung

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

polizeiki
Kiel (ots) – Am Freitag, den 17.01.2014, kam es gegen 10.00 Uhr im Bereich des Universitätsgeländes in Kiel zu einer sexuellen Nötigung zum Nachteil einer 21-Jährigen. Die Kieler Kriminalpolizei ermittelt gegen einen Mann, der bereits mehrfach wegen ähnlicher Delikte aufgefallen ist.

Zu der genannten Zeit erschien der sprachbehinderte Rollstuhlfahrer in einem Seminarraum auf dem Uni-Gelände und bat um Unterstützung bei dem Toilettengang. Eine hilfsbereite Studentin meldete sich freiwillig und begleitete den Rollstuhlfahrer zu einer nahegelegenen Toilette.

Nach ersten Ermittlungen hatte der Behinderte jedoch keineswegs vor, sich bei dem Toilettengang helfen zu lassen. Vielmehr nutzte er die Hilfsbereitschaft der jungen Frau aus, um seinen sexuellen Bedürfnissen nachzugehen. Die junge Frau erstattete Anzeige bei der Polizei. Ermittlungen ergaben, dass der behinderte Mann in der zurückliegenden Zeit schon mehrfach mit dieser Masche an junge Frauen in Kiel und dem Kieler Umland, unter anderem auch in Neumünster und Bordesholm, herangetreten ist. Derzeit wird bei dem zuständigen Kommissariat 11 in mehreren Fällen gegen den 43-Jährigen ermittelt.

Geschädigte, die bereits auf gleiche Art und Weise durch den Mann um Unterstützung bei dem Toilettengang gebeten wurden, werden gebeten sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 0431 – 160 3333 zu melden.

Bernd Triphahn

Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 – 2019 Mobil +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.