Neuigkeiten zur Kieler Woche: Olympischer Glanz, Ritter Kruse und “gewaltig leise”

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Neuigkeiten zur Kieler Woche: Olympischer Glanz, Ritter Kruse und “gewaltig leise”
5 (100%) 1 vote

Logo: Kieler Woche(CIS-intern) – Olympischer Glanz, absolute Ausnahmesegler, America’s Cup-Flair, skywalk, Speedsegeln, Junioren-WM in der 470er-Klasse, die Europameisterschaft in der boomenden Segel-Bundesliga-Klasse J/70 sowie die Internationale Deutsche Meisterschaft der Hochseesegler, der olympischen Nacra 17-Klasse und in den paralympischen Klassen 2.4mR und Sonar: Das sind einige herausragende Prädikate der Kieler Woche 2016 (18. bis 26. Juni). Rund 4.000 Aktive aus 50 Nationen werden neun Tage lang auf zehn Regattabahnen die gesamte Bandbreite des Segelsports präsentieren.

Logo: Kieler Woche

Die Verabschiedung der deutschen Olympiamannschaft Richtung Rio de Janeiro, der Auftritt absoluter Topsegler und ein komplettes Rahmenprogramm sorgen im 134. Jahr des Bestehens der Veranstaltung für eine Kieler Woche der Spitzenklasse.
„Ohne die olympische Perspektive wird sich die Kieler Woche wieder auf ihre Stärken besinnen: professionelles Race- und Regatta-Management, eingebettet in eine großartige Veranstaltung“, so Organisationschef Dirk Ramhorst anlässlich der Kieler-Woche-Pressekonferenz im Gaastra Showroom in Hamburg. „Die Zusammenarbeit mit der Stadt Kiel und dem Land Schleswig-Holstein ermöglicht uns Investitionen in die Zukunft des Segelsports in Kiel und insbesondere in Kiel-Schilksee, für die wir sehr dankbar sind“, blickte Ramhorst in die Zukunft.
Zur Kieler Woche, die der Kieler Yacht-Club in Zusammenarbeit mit dem Norddeutschen Regatta Verein, dem Hamburger Segel-Club und dem Verein Seglerhaus am Wannsee (Berlin) veranstaltet, hat mit Alex Thomson einer der international bekanntesten Segler seine Teilnahme an der Kieler Woche angekündigt. Sein skywalk ist absolut spektakulär. Mit seinem Kite wird der 42-jährige Brite bis zu 85 Meter in die Luft gehoben und schwebt über seiner Yacht, um dann innerhalb von rund 40 Sekunden zurück auf s Wasser hinabzugleiten. Kaum ein Segelvideo ist so faszinierend wie das dieses skywalks. In Kiel plant der Ausnahmesegler, der dreimal am Vendée Globe-Race, 2006 am Velux 5 Oceans, 2007 am Rolex Fastnet Race und 2008 am Barcelona World Race teilgenommen hat, mit seiner Imoca 60 beim Welcome Race zu starten. „Ich war schon viermal bei der Kieler Woche. Ich liebe diese Veranstaltung, dieses Festival rund ums Segeln. Es war phantastisch, zwischen all den alten Schiffen am Leuchtturm durchzuhalsen. Die Kieler Woche ist eines der besten Segelevents der Welt! Vielleicht kann ich 2017 wiederkommen“, so Thomson, dessen endgültige Meldung noch nicht vorliegt.

Dagegen hat Boris Herrmann, Sieger des Portimao-Global-Ocean-Races, sein Kommen zugesagt. Nach dem Ritt auf der „Esimit Europa2“ (2013) und auf dem den Kieler-Woche-Geschwindigkeitsrekord haltenden Trimaran MOD70 (2015) will der 34-jährige Oldenburger einen weiteren Geschwindigkeitsrausch erleben und hat zur Audi Speed Challenge am Abschluss-Samstag gemeldet. Mit einem Kite Foil will Herrmann alle Kieler Rekorde brechen. Mit einer Geschwindigkeit von bis zu 30 Knoten soll er selbst America’s Cup-Yachten abhängen.

Für einen emotionalen Höhepunkt dürfte die Verabschiedung der deutschen Segel-Nationalmannschaft sorgen. Am Dienstag werden die Crews, die die deutschen Farben bei den Olympischen und Paralympischen Spielen vor Rio de Janeiro vertreten, auf der Audi Bühne in Schilksee (17.30 Uhr) und danach in der Lounge vom Kieler-Woche-Partner Audi verabschiedet. Ein Großteil dürfte danach noch an den Kieler-Woche-Regatten teilnehmen, bevor es nach Brasilien geht. Beim Kampf um die Kieler-Woche-Medaillen und das Preisgeld des Landes Schleswig-Holstein für die drei Erstplatzierten in den olympischen und paralympischen Klassen trifft die deutsche Spitze auf die Weltelite des Segelsports.
„Segeln ist begeisternd – für die Athleten, aber auch für die Besucher. Mit unserem Auftritt bei der Kieler Woche wollen wir den Reiz unseres Sports zu den Zuschauern an Land bringen und gleichzeitig die Athleten bestmöglich unterstützen“, sagt Johannes Polgar, verantwortlich für Event- und Sportmarketing der AUDI AG, die Partner der Kieler Woche und der Segel-Nationalmannschaft ist. „Ganz besonders drücken wir natürlich unserer deutschen Segel-Nationalmannschaft die Daumen: Möge die Generalprobe in Kiel gelingen, und mögen anschließend viele Medaillen bei den Spielen in Rio folgen“, so der ehemalige Olympiateilnehmer im Tornado und Europameister im Star.
Und kaum stand die Ausschreibung im Netz, glänzten die ersten großen Namen auf der Teilnehmerliste: Peter Burling/Blair Tuke (Neuseeland) und Mathew Belcher/Will Bryan (Australien). Die vier Ausnahmesegler strahlen olympischen Glanz und America’s Cup-Flair aus.
Sie sind die Unbesiegbaren: Peter Burling/Blair Tuke. Die Neuseeländer beherrschen die 49er-Szene seit 2013 und haben seitdem keine Regattaserie mehr verloren. Vier Mal in Folge gewannen die Kiwis daher auch die Weltmeisterschaften in der olympischen Skiff-Klasse, so zuletzt im Februar in den USA.
Wie die 49er-Stars von Downunder gehen auch die fast Unbesiegbaren im 470er an den Start. Die Zweimann-Jolle beherrschen die Australier Mathew Belcher/Will Ryan. Von 2010 bis 2015 war Belcher ununterbrochen amtierender Weltmeister. Drei Titeln mit Vorschoter Malcom Page folgten drei WM-Siege mit Will Ryan. Zwar wurden Belcher/Ryan in diesem Jahr vor Argentinien entthront und mussten sich mit WM-Bronze zufriedengeben, doch die olympische Serie soll im August fortgesetzt werden. Nach der Goldmedaille mit Page (2012 in London) steht jetzt die Goldmedaille mit Ryan auf der Agenda.

Aber nicht nur für die Topstars des Segelsports bietet die Kieler Woche Service der Extraklasse. Denn die Kieler-Woche-Teilnehmer können auch in diesem Jahr wieder auf den Race Repair Service der HSH Nordbank zählen. Die beiden Race Repair Tender werden den Sportlern bei etwaigen Materialproblemen oder Pannen auf der Kieler Förde zur Seite stehen. „Zudem wird die Initiative „Gut für Kids“ dazu beitragen, dass möglichst viele Kinder im Norden in Sportvereinen aktiv sein können“, so Katrin Steinbacher, Pressesprecherin der HSH Nordbank. 123.000 Euro wurden in den Vorjahren insgesamt gesammelt. Die Spendengelder werden für den Kauf von Sportbekleidung und -ausstattung für die 60 beteiligten Sportvereine eingesetzt.

J/70-EM
Für die J/70-Segler geht es vom 22. Juni nicht nur um den Kieler-Woche-Sieg, sondern um den Titel des Europameisters. „Wir rechnen mit mehr als 60 Schiffen, die in Kiel an die Startlinie gehen“, so der internationale Klassenpräsident der J/70, Jürgen Waldheim (Berlin). Die Einheitsklasse zieht die Segler/innen in ihren Bann wie kaum eine andere Kielboot-Klasse.
Einer, der in Deutschland ganz vorn mitsegelt, ist Carsten Kemmling. Der Hamburger Journalist gehört zum Team des Norddeutschen Regatta Vereins, der für die Segel-Bundesliga gleich vier nahezu gleichwertige Teams aufgebaut hat. Und während Olympiateilnehmer Tobias Schadewaldt den NRV beim ersten Spieltag der Bundesliga auf Rang eins segelte, ließ Kemmling der Konkurrenz bei der Maior vor Kiel keine Chance. Der neunmalige Deutsche Meister, der für die EM trainiert und erst danach in den Bundesliga-Modus wechselt, schwärmte in Hamburg: „Es geht nichts über Einheitsklassen. Mir ist es fast egal, welche Klasse, Hauptsache, es kommen genügend Boote an die Linie. Die J/70 schafft es seit langer Zeit endlich wieder, gerade in Deutschland relevante Felder zusammenzubringen. Das ist höchst attraktiv. Entsprechend hoch ist die Qualität. Dieses Boot macht aber auch enorm Spaß.“
Bei der Prognose für die EM hält sich Kemmling, der auf zwei Olympiakampagnen zurückblicken kann, zurück: „Es ist schwer, sich im Vergleich zu den internationalen Profi-Teams einzuschätzen. Bei den Manövern gehören wir sicher zu den Besten, aber wir wissen nicht, ob der Speed ausreicht. Top Ten wäre sicher ein gutes Ergebnis.“
Neben dem EM-Titel sichert sich der Sieger eine Uhr des offiziellen Kieler Woche Zeitnehmers de Tutima und einen Gennaker.

Seesegel-IDM
Bereits zum zehnten Mal ermitteln die ORCi-Yachten ihre Internationalen Deutschen Meister in Kiel. Mit einer Langstrecke über Nacht wird die ORCi-IDM am Samstag, 18. Juni, in ihre nationale Meisterschaft starten und dann an drei Tagen sechs Kurzwettfahrten folgen lassen. Auch hier herrscht in Kiel durch die folgende Weltmeisterschaft vor Kopenhagen (15. bis 23. Juli) vorzeitiges WM-Feeling. „Wir haben über die Veranstalter in Kopenhagen die Teilnehmer angesprochen und – in Erinnerung an die erfolgreiche ORC-WM in Kiel vor zwei Jahren – motiviert, die ORC-IDM in Kiel zur Vorbereitung zu nutzen. Wir hoffen auf entsprechend große Felder“, so Seebahnchef Stefan Kunstmann.
Zwischen all den vielfachen Deutschen Meistern und Weltmeistern tritt neben der bekannten „Tutima“-Crew eine zweite reine Frauenmannschaft in den Ring, das Hotquito Sailing Team um Steuerfrau Anke Scheuermann. Inspiriert wurde das Projekt vom Auftritt des Team SCA beim Ocean Race. Der Eigner der 36-Fuß-Yacht (Finn Flyer 36), Siegfried Leithäuser-Rieck, suchte ein Frauen-Team, Anke Scheuermann das passende Boot. Dank der Vermittlung der „Tutima“-Crew kam das Projekt zustande. „Ein tolles Schiff für eine Mädelscrew. Und wir haben uns als Team unglaublich schnell eingegroovt, weil wir seglerisch und menschlich top zusammenpassen“, so die 36-Jährige, die mit ihrer Crew beim deutschen Seesegel-Auftakt zur Maior schon mit einem vierten Rang in der Klasse ORCi 3 auf die „Akka“ aufmerksam machte. „ Frau kann mit Mann mithalten. Das haben die Mädels von der ‚Tutima‘ schon oft genug in den letzten Jahren bewiesen, und wir konnten die Männer bisher auch ganz gut in Schach halten. Bei viel Wind werden wir das auch noch lernen“, blickt Scheuermann nun optimistisch Richtung IDM und WM nach vorn: „Realistisch bleiben! Das ist unsere erste Segelsaison, und wir sind über alle Maße begeistert, wie euphorisch unser Projekt überall aufgenommen wird. Jede von uns investiert viel Zeit und Energie in das Projekt, damit wir bis zur IDM und WM eine steile Lernkurve erreichen.“

Zur Topqualität auf dem Wasser präsentiert sich die Kieler Woche auch an Land mit einem neuen Auftritt. Mit einer attraktiven Sailors Lounge, dem boot-Club, der Kieler Woche Lounge und einer überragenden Audi Lounge und einer vielfältigen hochkarätigen Meile in Schilksee geht Kiel konsequent seinen Weg, der dank der Partner Audi, HSH Nordbank der boot Düsseldorf und der Unterstützung durch die Stadt Kiel und des Landes Schleswig-Holstein möglich wird.

Dazu präsentiert sich Kiel mit einer neuen Kieler-Woche-Kollektion von Gaastra in neuem Outfit. „Die Kollektion besteht aus klassischen Eventpolos sowie Outerwear, wie beispielsweise Fleece und Softshelljacken, sommerlichen T-Shirts, Accessoires wie Caps und auch Shorts. Insgesamt gehören elf Damen-, zwölf Herren- und zwei Kinder-Artikel zur Kollektion. Natürlich werden wir auf der Kieler Woche präsent sein, um unsere Kollektion in dem authentischsten Umfeld zu verkaufen“, so Oliver Frielingsdorf, CEO Gaastra International Sportswear.
Darüber wird über die Gaastra-Stores, Shop-in-Shops, auf den Wholesale-Flächen wie bei Pohland, Breuninger und P&C sowie im Webshop durch das Angebot der Kieler-Woche-Kollektion für die Kieler Woche geworben. Mit einer langjährigen Partnerschaft engagiert sich Gaastra für die Kieler Woche.
„Für uns als maritime Lifestyle-Marke ist das Sponsoring der Kieler Woche eine Chance, unsere nautische DNA und Historie auf ein neues Level zu heben. Als größte internationale Segelveranstaltung ist die Kieler Woche nicht nur ein gesetzter Termin bei den internationalen Teilnehmern und Olympioniken, sondern begeistert jährlich über 3,5 Millionen Besucher mit einmaligem Rahmenprogramm“, erklärt Frielingsdorf.

Kieler Woche (18. bis 26. Juni):
Teil 1 (18. bis 21. Juni): 29er, 505er, Albin Express, Contender, Europe, Flying Dutchman, Folkeboot, F18, Hobie 16, J24, Laser 4.7, Laser Radial (open), Musto Skiff, OK Dinghi.

Teil 2 (22./23. bis 26. Juni): 2.4mR (IDM), 420er, 470er (F), 470er (M/beide mit JWM), 49er, 49er FX, Finn, J/70 (EM), J/80, Laser Radial (F), Laser Std (M), Melges 24, Nacra 17 (IDM), Sonar (IDM).

Teil 3 – Offshore (18. bis 25. Juni):
Welcome Race, 1. Wettfahrt (Sa., 18. Juni) Kiel-Eckernförde, 2. Wettfahrt (So., 19. Juni) Eckernförde – Kiel: ORC Club I-IV, Mulithulls 3 Klassen (>39 Fuß, 30 bis 39 Fuß, < 30 Fuß), Albin Ballad.
Senatspreis (Mi., 23. Juni): ORC Club I bis IV
Silbernes Band (24. bis 25. Juni): ORC Club I bis IV
Seesegel- IDM:
Langstrecke (Sa., 18. Juni, bis So., 19. Juni): ORCi I bis IV.
Kiel-Cup Alpha (Mo., 20. Juni, bis Mi., 22. Juni): Kurzwettfahrten: ORCi I bis IV.

„Ritter Kruse von der Drachenkoppel“ herrscht über die 43. Spiellinie

Die Spiellinie zur Kieler Woche kennt jedes Kind in und um Kiel. Generationen kleiner Kielerinnen und Kieler sind aufgewachsen mit einem aktiven Besuch des größten Kinder-Kultur-Angebots unter freiem Himmel in Deutschland. Seit mehr als 40 Jahren lädt die Spiellinie zum Spielen, Bauen, Matschen, Lauschen und Staunen und zu jeder Menge Spaß ein.

Neun Tage lang arbeiten Kinder mit an dem Gesamtkunstwerk Spiellinie auf der Krusenkoppel. In diesem Jahr verwandeln sie gemeinsam mit dem Spiellinie-Team der vhs-Kunstschule die hügelige Wiese in ein abenteuerliches Ritterreich: „Ritter Kruse von der Drachenkoppel“ lautet das Motto der 43. Spiellinie vom 18. bis 26. Juni (am Wochenende 11 bis 18 Uhr, Montag bis Freitag 14 bis 18 Uhr).

Zum 20. Mai ist die Spiellinie (auch) auf der Krusenkoppel zu Hause. Von 1974 bis 1996 fand sie ausschließlich an der Kiellinie statt. 1997 begann der Umzug auf die Krusenkoppel, bis 2002 noch begleitet von Angeboten für Jugendliche an der Kiellinie. Auf der 57.000 Quadratmeter großen grünen Koppel am Landeshaus ist die Spiellinie seitdem immer größer, immer bunter, immer abwechslungsreicher geworden. Rund 350.000 kleine und große Besucher hatten 2015 dort ihren Spaß.

In diesem Jahr bevölkern qualmende Drachen und fantastische Fabelwesen aus Lehm die Wiese. In einer geheimnisvollen Höhle ruht ein riesiger Drache, eine scheppernde Blechbüchsenkompanie erklimmt den Berg und mit bunten Stoffen bewebte Gauklerzelte laden zum Verweilen ein. Über all dem thront eine mächtige Burg mit Türmen, Zinnen und verwinkelten Gängen.

Wer ein wenig Ruhe sucht, kann den Geschichten des Zauberers Merlin lauschen. Und wie aus dem Nichts taucht immer wieder das großmäulige Ungeheuer Mójsmok zwischen den Besuchern auf. Auch das Kasperletheater auf der Waldbühne hat Ritter Kruse und seinen Drachen im Programm. Auf die jüngsten Gäste wartet die traditionelle Hüpflandschaft am Spiellinie-Eingang Karolinenweg.

Natürlich gibt es wieder musikalische Mitmachprogramme mit tollen Konzerten auf der Freilichtbühne (15 Uhr) von Randale aus Bielefeld, Pelemele aus Köln und den heißgeliebten Blindfischen. Auch die jungen Chöre an der Oper Kiel stellen sich wieder vor (Sonntag, 19. Juni, 13 Uhr).

Wenn es dann ruhig wird auf der großen Freilichtbühne, geht es von Sonntag bis Sonntag täglich um 16 Uhr auf der ABK-Bühne (hinter dem Lehmworkshop) weiter mit Matthias Meyer-Göllner und dem Kinderlieder-Mitmachfestival. Matthias und die Zappelbande feiern ihr 20-jähriges Bestehen an beiden Sonntagen. Am Sonnabend, 25. Juni, machen dort die Müllpiraten klar Schiff und von Montag bis Freitag läuft das 7. Kinderlieder-Festival mit Meyer-Göllner, Uli Ebeling und vielen Kieler Kindern. Als Gäste hat der Abfallwirtschaftsbetrieb Kiel (ABK) in diesem Jahr Suli Puschban aus Berlin und Robert Metcalf (bekannt aus der Sendung mit dem Elefanten) eingeladen.

Wie immer gilt auf der Spiellinie: Alle Workshops, Aktionen, Vorführungen und Konzerte sind kostenlos.

Am Abend verzaubert die Krusenkoppel dann mit ihrer zauberhaften Beleuchtung auch die erwachsenen Besucherinnen und Besucher. Auf der Freilichtbühne bietet abends das Kieler-Woche-Festival „gewaltig leise“ ein abwechslungsreiches und hochkarätiges Konzertprogramm.

Auch diese Spiellinie endet mit einem Umzug über die ganze Krusenkoppel und einem Abschlussfest (Sonntag, 26. Juni, 17.30 Uhr), zu dem das Spiellinienteam der vhs-Kunstschule alle Kinder und Eltern schon jetzt herzlich einlädt.

Ritter, Burgen, Drachen und Abenteuer auf der Spiellinie

In diesem Jahr entsteht auf der Krusenkoppel das Land des Ritters Kruse und die Kinder tauchen ein in eine Welt mit Drachen, Fabelwesen, Burgen und Abenteuern.

Auf der unteren Wiese entsteht vor der Malwand eine Falknerei mit Greifvögeln aus Stoffen, Draht und Pappmachee. Außerdem kann man dort Steckenpferde bauen und damit die Wiese erobern. Von Mittwochnachmittag an wird auch wieder Stockbrot gebacken.

Oben auf dem Berg thront eine Burg, und den Hang zu dieser Burg hinauf bevölkert eine täglich wachsende, klappernde Blechbüchsenkompanie aus Dosen und anderen Küchengegenständen aus Metall.

In der großen Senke beweben die Kinder Zeltgerüste mit bunten Stoffen zu Gauklerzelten.

Oben auf dem Hügel wächst im Laufe der Kieler Woche eine weitere stattliche Burg heran, gezimmert aus Holz.

Auf der Wiese vor dem Hotel Kieler Kaufmann wird Papier geschöpft und aus den vielen einzelnen Blättern entsteht eine große Schriftrolle für die Minnesänger. Natürlich werden auch wieder Stoffe bedruckt, in diesem Jahr mit Burgfräulein und Burgmauern. Auch die Schminker werden dort aktiv. Im Geschichtenzelt entstehen selbsterdachte Geschichten über Drachen, mutige Burgfräulein und tapfere Ritterinnen und Ritter. Außerdem werden Holzdrachen bemalt.

In der linken Senke ruht in einer dunklen Höhle ein riesiger Drache.

Walk Acts: Als Ritter Kruses kühne Knappen üben die Kinder Rittertugenden und ziehen über die Wiese, um das ganze Ritterreich zu entdecken.

Natürlich sind auch der Kasper von Hoppes Kasperle-Theater und Vorleser Barney – diese Mal als Zauberer Merlin – wieder dabei.

Das passiert so alles auf der Spiellinie 2016:

Täglich vom 18. bis 26. Juni, Krusenkoppel
Ritter Kruse von der Drachenkoppel
In diesem Jahr verwandelt sich die Krusenkoppel in das Reich der Ritter und Fabelwesen. Eine stolze Burg, gefährliche Drachen und aufregende Abenteuer warten auf alle mutigen Ritterinnen und Ritter.

Täglich vom 18. bis 26. Juni, Krusenkoppel
Hüpflandschaft
Am Spiellinie-Eingang Karolinenweg darf auf der riesengroßen Hüpflandschaft des TAT-Teams getobt werden. Für die etwas Größeren gibt es zusätzlich eine Slackline auf und auch die beliebte Rollenbahn kommt wieder zum Einsatz.
Erfahrene Spielpädagogen betreuen die ganz Kleinen.

Täglich vom 18. bis 26. Juni
Merlin, der Magier
Magier Merlin, der Freund und Berater von Königen und Knappen, von Rittern, Burgfräulein und Drachen, bezaubert mit Abenteuern und Geschichten aus dem mythischen Mittelalter.

Täglich vom 18. bis 26. Juni, Waldbühne
Hoppe Kasperle-Theater
Kasper, Ritter Kruse und sein Drache gehen auf Abenteuerreise. Sie helfen dem Zwergenkönig, die Prinzessin aus der Riesenhöhle zu befreien, und überlisten den Märchenräuber, um die schönsten Märchen zu retten.

Sonnabend, 18. Juni, 15 Uhr, Freilichtbühne
Eröffnung der Spiellinie durch Stadtpräsident Hans-Werner Tovar
anschließend
Matthias und die Zappelbande – Müllpiraten machen klar Schiff!
Es ist Kieler Woche und überall liegt Müll herum! Ein Fall für die Müllpiraten und ein großes Kinderlieder-Mitmachvergnügen für Kinder von drei Jahren an und ihre Familien, präsentiert vom ABK.

Sonntag, 19. Juni, 13 Uhr, Freilichtbühne
Junge Stimmen – Hört zu und singt mit!
Gemeinsam präsentieren alle fünf Gruppen des Kinder- und Jugendchores an der Oper Kiel ihre Lieblingssongs. Begleitet werden sie von der Jugendchorband.

Montag, 20. Juni, und Dienstag, 21. Juni, 15 Uhr, Freilichtbühne
Randale – Randale Rock ‘n‘ Roll
Randale aus Bielefeld machen gute Rockmusik mit witzigen Texten – nicht nur für Kinder, sondern auch für Eltern. Da gibt es Punk und Rock, Pop und Metal, Ska und Reggae und ein Häppchen Folk. Fertig.

Mittwoch, 22. Juni, bis Freitag, 24. Juni, 15 Uhr, Freilichtbühne
Die Blindfische – Coole Musik für Kids
Auch die Blindfische kennen einen Ritter. Das ist der Ludwig Schepperhemd, dem öfter mal die Rüstung klemmt. Aber sind Ritter auch seetauglich? Wir werden sehen. Sicher ist nur, dass sie zum Bauen von Ritterburgen die Hilfe vieler Bauarbeiter brauchen.

Sonnabend, 25. Juni, und Sonntag, 26. Juni, 15 Uhr, Freilichtbühne
Pelemele – Rockmusik für Kids
Texte mit viel Witz und Musik, die in die Beine geht! Die vier Kölner Musiker animieren mit ihrem coolen Mix aus klassischem Rock, funkigen Grooves und auch mal einer Prise Hip Hop zum Mitrocken, Mittanzen und Mitklatschen.

Sonntag, 26. Juni, 17.30 Uhr Krusenkoppel
Umzug und Abschlussfest
Wie immer wird das Spiellinie-Team von der vhs-Kunstschule auch diese Kieler Woche mit einem Abschlussfest und einem großen Umzug über die ganze Krusenkoppel beenden, zu dem alle Kinder und Eltern herzlich eingeladen sind.

Auf der ABK-Bühne am Düsternbrooker Weg:

Sonntag, 19. Juni, und Sonntag, 26. Juni, jeweils 16 Uhr
Rumba-Ritter und Vampir-Karate
Best of 20 Jahre Matthias und die Zappelbande
Seit vielen Jahren begeistern sie das jüngere Publikum in und um Kiel mit mitreißenden Mitmachsongs. Viele kennen die „Rumba-Ritter“ oder „Vampir-Karate“, sind schon in der „Wasserachterbahn“ mitgefahren oder haben das Baby aus dem „Drachenei“ befreit. Diese und andere Hits werden Matthias und die Zappelbande in diesem Jahr vorstellen. Und sie freuen sich auf viele alte und neue Fans von drei Jahren an. Präsentiert wird das Konzert vom Abfallwirtschaftsbetrieb Kiel (ABK).

Montag, 20. Juni, bis Freitag, 24. Juni, jeweils 16 Uhr, ABK-Bühne
7. ABK-Kinderlieder-Mitmachfestival mit Matthias Meyer-Göllner
Kinder aus Kiel und Kinderliedermacher aus ganz Deutschland geben gemeinsam Konzerte, bei denen das Publikum mitmachen, singen, spielen und tanzen darf. Musikalische Gäste sind in diesem Jahr Suli Puschban und Robert Metcalf.

Sonnabend, 25. Juni, 16 Uhr
Matthias und die Zappelbande – Müllpiraten machen klar Schiff!
Es ist Kieler Woche und überall liegt Müll herum! Ein Fall für die Müllpiraten und ein großes Kinderlieder-Mitmachvergnügen für Kinder von drei Jahren an und ihre Familien, präsentiert vom ABK.

Was die Spiellinie zusammenhält:

850 Konstruktionsbalken, 4000 Latten Schalung, 20 Bund Dachlatten, 100 Fichtenstämme, 80 Stangen Moniereisen, 500 Liter Farbe, 400 Bettlaken, 200 Tischdecken, 120 Malwände, 400 Klappen Stroh, 12 Tonnen Lehm, 1 Container Sand, 3 Anhänger Weiden und Nussbaum, 8000 Kreuzschlitzschrauben, 500 Kilogramm Nägel, 150.000 Tackernadeln, 100 Kisten Wasser, HT-Rohr, KG-Rohr mit vielen Zwischenstücken, T-Stücken und Abzweigen, 1 Lkw voll Schaumstoff, 2000 Knäuel Wolle, 30 Baunetze, 10 Säcke geschreddertes Papier, Makulaturpapierrollen, 6 Säcke Gardinen, 300 Pakete Stofffarbe Simplicol, 500 Pinsel.

Dank für die Unterstützung

Für Unterstützung durch Materialspenden dankt das Team der Spiellinie:

den Kieler Nachrichten, die Papier zum Arbeiten mit Pappmaschee stellen;
der Firma Bauhaus für Scheren, Zangen, Draht und mehr;
der Firma Hugo Hamann für Tacker, Klebeband, Pinsel und mehr;
den Firmen Wulff-Textilservice in Wellsee sowie der Berendsen GmbH in Schleswig für Malerkittel und Massen von ausrangierten Laken und Bettbezügen;
der süddeutschen Firma Brauns-Heitmann für Textil- und Lebensmittelfarben;
dem Kieler Gastronomen Klaus Koch, der für das leibliche Wohl der Künstlerinnen und Künstler sorgt;
Jörgen Petersen & Sohn für Getränkelieferungen.
und dafür, dass die Spiellinie auch in diesem Jahr bunt wird, den Firmen Farben Flügger, Farben Fischer, Imparat und Brillux.

Tipps für Eltern:

Es ist ratsam, den Kindern ältere Sachen anzuziehen. Für beschmutzte und beschädigte Kleidung wird keine Haftung übernommen.

Zum Hämmern sollten die Kinder einen eigenen Hammer mitbringen. Das erspart den fleißigen Kleinen Wartezeiten.

Kein Kind geht auf der Krusenkoppel verloren! Im Kinderauffangzelt werden Kinder betreut, bis ihre Eltern sie abholen.

Es hat sich bewährt, kleineren Kindern eine Kontakttelefonnummer auf die Hand zu schreiben. So findet man im Bedarfsfall schnell wieder zusammen.

Spiellinie auf der Krusenkoppel: „Ritter Kruse von der Drachenkoppel“
Düsternbrooker Weg (am Landeshaus)

Offizielle Eröffnung der Spiellinie:
Sonnabend, 18. Juni, 15 Uhr, mit Stadtpräsident Hans-Werner Tovar

Öffnungszeiten der Spiellinie:
Sonnabend, 18. Juni, und Sonntag, 19. Juni: 11 bis 18 Uhr
Montag, 20. Juni, bis Freitag, 24. Juni: 14 bis 18 Uhr
Sonnabend, 25. Juni, und Sonntag, 26. Juni: 11 bis 18 Uhr

Kinderauffangzelt:
Krusenkoppel Telefon (0431) 240140-97

„gewaltig leise“ Abende voller Musik auf der Freilichtbühne Krusenkoppel

Das Kieler-Woche-Festival „gewaltig leise“ auf der Freilichtbühne Krusenkoppel (18. bis 26. Juni, jeweils 20.30 Uhr) verzaubert einmal mehr mit einem anspruchsvollen Programm. Wie in der gesamten Kieler Woche, so geht es auch bei „gewaltig leise“ wieder abwechslungsreich und hochkarätig zu.

Das Amt für Kultur und Weiterbildung mixt Jazz, Pop, Chansons, Rock, Soul, Electro und natürlich auch wieder A-cappella-Gesang zu einem facettenreichen Festival. Das kommt beim Publikum gut an: Das Konzert von Nina Hagen (25. Juni) ist längst ausverkauft und für den Abend mit und Konstantin Wecker (19. Juni) gibt es nur noch eine Handvoll Karten.

Jazz-Trompeter Till Brönner und sein Quintett eröffnen die „gewaltig leise“ Konzertreihe am Sonnabend, 18. Juni, mit einem Konzert ohne Gesang. Das wird am zweiten Abend ganz anders, wenn der Liedermacher und Poet Konstantin Wecker mit seinem Programm „Revolution“ auf der Freilichtbühne steht (Sonntag, 19. Juni). Deutsche Texte sind auch am Montag, 20. Juni, zu hören: Die ostdeutsche Band Karat schaut auf 40 Jahre Bandgeschichte zurück. Solch eine lange Karriere hat Y’akoto noch vor sich, die junge Sängerin präsentiert ihre Soul Seeking Music am Dienstag, 21. Juni, auf der Krusenkoppel.

Eine weitere starke Frauenstimme erklingt am Mittwoch, 22. Juni: Die britische New-Wave-Sängerin Anne Clark ist auf Abschiedstournee und präsentiert, begleitet von herrB, tanzbare Electro-Tracks. Im Vorprogramm stellen die Kieler Post-Punk-Heroen No More ihre neue CD vor. Nach diesem „elektronischen“ Abend geht es am Donnerstag, 23. Juni, weiter mit dem singenden Schauspieler Gustav Peter Wöhler und seiner Band – wahren Krusenkoppel-Stammgästen.

Die Hamburger Band Selig ist nach ihrer zehnjährigen Trennung erfolgreicher als damals in den 90er-Jahren und zeigt am Freitag, 24. Juni, warum das so ist. Am nächsten Abend (25. Juni ­– ausverkauft) rollt Nina Hagen mit ihrem Rock-’n‘-Gospel-Truck zur Krusenkoppel. Sie steht seit 45 Jahren auf der Bühne und kann für das Konzert aus entsprechend vielen Liedern ihrer Karriere auswählen.

Während der Auftakt von „gewaltig leise“ ohne Gesang auskommt, sind zum guten Schluss die Instrumente überflüssig: basta gilt als originellste deutsche A-cappella-Formation und verspricht eine umwerfende Show am Sonntag, 26. Juni.

Karten für „Gewaltig leise“ gibt es im Vorverkauf am Infotresen von KulturForum und Stadtgalerie im Neuen Rathaus, Andreas-Gayk-Straße 31. Außerdem sind die Karten über die Tourist-Information Kiel, die Konzertkasse Streiber, das Ticket-Center des Citti-Markts und bundesweit über www.ticket-online.com erhältlich. An den Konzertabenden ist die Abendkasse geöffnet.

Das Kieler-Woche-Festival „gewaltig leise”
auf der Freilichtbühne Krusenkoppel,
18. bis 26. Juni 2016

Sonnabend, 18. Juni, 20.30 Uhr
Till Brönner Quintett
Eintritt: Vorverkauf 15 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr / Abendkasse 20 Euro
Vier gestandene Jazzer – Magnus Lindgren, David Haynes, Jasper Soffers und Christian von Kaphengst: Das sind die Männer, die sich Till Brönner ins Boot geholt hat und die mit hohem musikalischen Niveau den Meister an der Trompete unterstützen.

Jam-Feeling der 1960er und 1970er Jahre macht sich breit, der Groove packt die Zuhörer und lässt sie staunen, mit welcher Leidenschaft und zugleich virtuoser Routine jeder der Musiker sein Instrument beherrscht und die magischsten Töne produziert. Das alles ohne Worte – ein reines Klangerlebnis!

Sonntag, 19. Juni, 20.30 Uhr
Konstantin Wecker – Revolution
Eintritt: Vorverkauf 15 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr / Abendkasse 20 Euro
Der Münchener Musiker und Poet ist sich sicher, dass wir sie brauchen, die Revolution – denn es geht um das Überleben der Menschheit. Und dahinter steckt bei Konstantin Wecker eine große Utopie, nämlich die von einer gewaltfreien und gerechten Gesellschaft. Die Konzertgäste dürfen gespannt sein: Der Liedermacher nimmt sie mit auf eine zarte und aufwühlende Suche nach dem Wunderbaren.

Konstantin Wecker hat sich verändert und ist sich doch selbst stets treu geblieben. Auch die Lieder seines neuen Programms, in dem sich auch ältere Stücke in neuen Gewändern finden, tragen seine geliebte Handschrift, sind jedoch stark geprägt von Wut und Zärtlichkeit, Mystik, Widerstand und Revolution.

Montag, 20. Juni, 20.30 Uhr
Karat – 40 Jahre Karat
Eintritt: Vorverkauf 15 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr / Abendkasse 20 Euro
40 Jahre eindrucksvolle Musikgeschichte – das ist Karat! Eine ostdeutsche Band, die mit ihrer Musik Großes erreicht hat und mit ihren Liedern Deutschland bereits vereint hat, als es noch getrennt war.

Mal rockig-röhrig, mal lyrisch-leise – aber immer mitreißend. Eine Band, die niemals stillsteht, die sich auf das Alte besinnt, authentisch bleibt, jedoch mit markanter Musik- und Textpoesie immer wieder Neues kreiert.

Dienstag, 21. Juni, 20.30 Uhr
Y‘ akoto
Eintritt: Vorverkauf 15 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr / Abendkasse 20 Euro
Y‘akoto begeistert und bewegt – stimmlich kann man sie mit Soul- und Popgrößen wie Amy Winehouse, Nina Simone, Lauryn Hill, Aretha Franklin oder Erykah Badu vergleichen. Und doch hat Y‘akoto ihre ganz eigene Art. Mit ihrer Mischung aus Folk, Pop und Singer/Songwriter-Soul mit Afro-Approach hat die Sängerin ein völlig neues Genre namens Soul Seeking Music aus der Taufe gehoben. Musik, die berührt.

Mittwoch, 22. Juni, 20.30 Uhr
Anne Clark feat. herrB
support: No More
Eintritt: Vorverkauf 15 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr / Abendkasse 20 Euro

Anne Clark feat. herrB
Zusammen mit dem deutschen Musiker herrB kehrt Anne Clark als Electro-Duo zu ihren musikalischen Wurzeln zurück. In ihrer Live-Show unterstützt herrB Clarks Gesang mit in den 1980er Jahren geprägten und absolut tanzbaren Electro-Tracks.
Das Duo präsentiert an diesem Abend feinste Electro Dance Music für diejenigen, die sie bereits lieben, und diejenigen, die sie neu für sich entdecken wollen.

No More
Ihr bekanntester Song „Suicide Commando“ repräsentierte den perfekten Underground der 1980er Jahre. Die Band gründete sich 1979 – zu diesem Zeitpunkt fegten Punk und New Wave die 1970er davon. No More waren von Anfang an mit dabei. Im Gegensatz zu damals hat die Musikszene der Jetztzeit jegliche Unverwechselbarkeit eingebüßt und Andy Schwarz und Tina Sanudakura fragen sich, was sie am meisten vermissen. Diese Frage wird mit dem aktuellen Album „Silence & Revolt“ bestens beantwortet.

Donnerstag, 23. Juni, 20.30 Uhr
Gustav Peter Wöhler Band – Shake a Little
Eintritt: Vorverkauf 15 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr / Abendkasse 20 Euro
Shake a Little – ein Song von Bonnie Raitt ist es diesmal, der dem neuen Programm der Gustav Peter Wöhler Band seinen Namen gibt. Der Titel ist durchaus als Aufforderung zu verstehen: Gustav Peter Wöhler und seine Musiker möchten ihr Publikum einladen, den Alltag abzuschütteln, eine gute Zeit zu haben – und auch mitzuwippen, sich zu bewegen, wenn es zwischen einigen Balladen einmal rockiger wird.

Freitag, 24. Juni, 20.30 Uhr
Selig
Eintritt: Vorverkauf 15 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr / Abendkasse 20 Euro
Selig hat sich bereits Mitte der 1990er Jahre zu einer der wichtigsten deutschen Rockbands entwickelt. Nach zehnjähriger Trennung fand die Hamburger Band 2008 wieder zusammen und feierte 2014 ihr 20. Bandjubiläum, das mit einem neuen Album („Die Besten 1994-2014“) und einer erfolgreichen Deutschlandtour gekrönt wurde. Live springt bei Selig einfach der Funke über – und die Zuschauer spüren die Magie der Songs.

Sonnabend, 25. Juni, 20.30 Uhr
Nina Hagen – Rock & Gospel Tour
Das Konzert ist bereits ausverkauft!
Mit ihrem Rock-’n‘-Gospel-Truck rollt Nina Hagen all over Germany und hat alles im Gepäck, was sie in Jahrzehnten an Grooves, Beats und Messages zu ihrem energiegeladenen Universum zusammengebaut hat. Die Band, in klassischer Rockbesetzung, lässt die legendäre Stimme der musikalischen Weltenbummlerin in voller und gereifter Größe glänzen und gibt den Gospels und Balladen sowohl Leichtigkeit als auch Tiefe.

Nina Hagen ist unterwegs mit Warner Poland an der Gitarre, Michael Ryan am Bass, Fred Sauer an Orgel und Keyboards und Marcellus Puhlemann am Schlagzeug.

Sonntag, 26. Juni, 20.30 Uhr
basta – „Domino“
Eintritt: Vorverkauf 15 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr / Abendkasse 20 Euro
Die fünf Männer gelten nicht zu Unrecht als die originellste A-cappella-Formation Deutschlands. Ihr neues Programm heißt „Domino“ – und was das Publikum hier von der Band zu hören bekommt, ist wie gewohnt gleichermaßen komisch wie intelligent.

Allzu viel Ruhe sollte sich das Publikum an diesem Abend natürlich nicht versprechen. Schließlich ist der Name „Domino“ Programm: bastas neue Show ist einfach umwerfend.

Karten für die Konzerte können in folgenden Vorverkaufsstellen erworben werden:

Infotresen Stadtgalerie Kiel / KulturForum im Neuen Rathaus
Telefon: 0431 / 901-3400

Tourist Information Kiel im Neuen Rathaus
Telefon: 0431 / 6791024

Konzertkasse Streiber
Telefon: 0431 / 91416

Ticket-Center Citti-Markt
Telefon: 0431 / 6893253

sowie im Internet unter www.eventim.de