Live in der Kieler Räucherei: kiTHE 69 CATS

Datum der Veranstaltung: 16. Mai 2015 | Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Live in der Kieler Räucherei: kiTHE 69 CATS
5 (100%) 1 vote

69-Cats-band-shot-2014(CIS-intern) – Diese Super Group hat es in sich. Mitglieder bekannter Bands haben etwas geschaffen, was die Presse als GOTHABILLY bezeichnet. Presse und Fans feiern das Debüt Album “Transylvanian Tapes” und auch die gerade frisch erschiene EP “Bad Things” hat bereits sehr gute Kritiken erhalten. Der Sänger einer der größten Gothrockbands und eine absolute Legende an der Rockabilly-Gitarre treffen in dieser Super-Group auf weitere großartige Musiker von sehr bekannten Bands.

Foto: Presse 69 Cats

The 69 Cats besteht aus Mitgliedern von The 69 Eyes, The Head Cat, Rockats, Wanda Jackson, The Cramps, The Horrorpops und Blondie. Die namhaften Combos tragen maßgeblich zu dem Sound von den 69 Cats bei. Dark Rockabilly mit Goth-Anleihen bringt das Quartett auf die Bühne. Auf ihrem Debüt-Album “Transylvanian Tapes” gibt niemand Geringeres als Rock’n’Roll-Queen Wanda Jackson ein Gastspiel und ein weiteres Album ist bereits in der Mache. Im Mai kommt die Supergroup mit ihrer brandaktuellen Scheibe “Bad Things” nun erstmals auf Europatour. Mit Jyrki69 am Gesang, Danny B. Harvey an der Gitarre, Chopper Franklin am Bass und Henrik Stendahl am Schlagzeug entstehen Klangwelten, die jeden sofort auf die Tanzfläche ziehen. Ein perfektes Halloween Date mit Dracula und Elvis also. Das wissen die Fans seit den ersten Veröffentlichungen der 69 Cats. Sie wollen unbedingt mehr. Dem Wunsch kommt die Combo gerne nach. Jetzt Tickets im Vorverkauf sichern für The 69 Cats!

Als Jyrki 69, Frontmann der finnischen Gothrocker The 69 Eyes, anno 1988 eine Comicillustration zu „Goo Goo Muck“ von den Cramps aufs Papier warf, ahnte der junge Mann nicht, dass er eines Tages mit einem Mitglied seiner musikalischen Götter zusammenspielen würde. Doch 2013 ist es dem Sänger gelungen: Er scharte eine Supergroup um sich, die neben dem letzten Cramps-Bassisten Chopper Franklin auch Gitarrist Danny B. Harvey (The Rockats, The Head Cat) und Clem Burke (Blondie) an den Drums umfasst. Mit The 69 Eyes, die zwar in Songs wie „Borderline“ oder „Dracula’s Castle“ durchaus Fifties-Nostalgie durchschimmern lassen, aber gemeinhin doch eher der schwarzen Szene als dem Lager der traditionsverbundenen Rock’n’Roller zugerechnet werden, erspielte sich Jyrki 69 weit über die Grenzen Finnlands hinaus Kultstatus in der Szene. Tatsächlich hatte Herr Linnankivi (so der bürgerliche Name des selbsternannten Helsinki-Vampirs) aber schon früh ein Faible für klassischen Rockabilly, was er immer wieder gerne im Rahmen von DJ-Jobs in Goth-Clubs auslebte. Dabei stellte er fest, dass diese
Musik in den ersten Morgenstunden auch bei den Kindern der Nacht auf große Gegenliebe stieß.

Danny wiederum bringt bereits anderweitige Supergroup-Erfahrungen mit: Anno 2000 traf er sich mit Lemmy Kilmister von Motörhead und Slim Jim Phantom (ehemals Stray Cats), um Aufnahmen für ein Elvis-Tribute-Album zu machen. Später folgten mehrere eigene Veröffentlichungen und Shows: The Head Cat waren zu einer richtigen Band geworden. Danny B. Harvey kann auf eine bewegte Musikerlaufbahn zurück blicken. Exemplarisch mag ein Blick auf die frühen Achtzigerjahre genügen, als er an der Gründung von Levi Dexter & the Ripchords beteiligt war. Damals kam der Manager der Band auf die grandiose Idee, das Line-up durch die Brüder Brian und Gary Setzer zu komplettieren. „Brian war schon damals ein umwerfender Gitarrist“, erinnert sich Danny. „Wir ergänzten uns ziemlich gut, weil wir beide einen Jazz-Background hatten, aber vollkommen unterschiedlich spielten.“ Auch Chopper Franklin ist ein alter Bekannter von Danny. Gemeinsam spielten sie in Wanda Jacksons Band und mit Slim Jim Phantom bei den Sorrow Jets. Überhaupt tut sich bei genauerer Betrachtung der Musiker-Vita hinter den 69 Cats der Blick auf ein dichtes Netz an gemeinsamen Bands und Projekten auf. Natürlich hat Franklin schon mit Drummer Clem Burke zusammengearbeitet.

Der wiederum trommelte gerade für Nancy Sinatra, während Danny B. Harvey in ihrer Band Gitarre spielte. Gemeinsam co-produzierten die beiden ein Album von Sky Saxon, dem Sänger der Garage-Legende The Seeds. Danny war es dann auch, der Clem als Schlagzeuger für das Katzen-Projekt ins Spiel brachte. Obwohl Blondies große Hits eher poppiger New Wave sind, ist auch Burke von Hause aus dem Rock’n’Roll zugetan.

Das Debüt-Album „Transylvanian Tapes“ bietet eine wilde Mischung verschiedenster Songs, die alle in den originären Sound des Quartetts eingemeindet werden: „Bela Lugosi’s Dead“ von Bauhaus, „People Are Strange“ von den Doors oder „Girls On Film“ von Duran Duran treffen auf Johnny Cashs „You’re My Baby“ oder „Sunglasses After Dark“ von Dwight A. Pullen. Man hört den „Transylvanian Tapes“ an, wie viel Spaß alle Beteiligten im Studio hatten. Aufnahmen wie „She’s Not You“, ein Duett von Jyrki und Wanda Jackson, sind echte Perlen, die ein feines Augenzwinkern mit viel Herzblut und Liebe zu den Originalen verbinden.

Support: DOGHOUSE ROSE

16.05.2015 (Samstag)
Einlass: 19.30 Uhr,
Beginn: 20.30 Uhr
Räucherei Kiel