Letzter Guss im Gießerei-Museum Kiel

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

(CIS-intern) – Zum letzten Mal in dieser Saison öffnet am Sonntag 28. Oktober 2012 das Industriemuseum Howaldtsche Metallgießerei seine Türen. Wieder einmal ist Spannung ist angesagt wenn sich die flüssige Metallschmelze in die zuvor gefertigten Sandformen ergießen wird.

Foto: Industriemuseum Howaldtsche Metallgießerei

Zunächst aber finden vor den eigentlichen Gussvorführungen jeweils um 14.00 und 16.00 Uhr bei Gruppenführungen Erläuterungen zur Geschichte der hier einst ansässigen Howaldtswerft und zum denkmalgeschützten Gießereigebäude statt. Danach wird in der Werkhalle erklärt, unter welchen schweren Arbeitsbedingungen Bronze- und Messingschiffszubehör hergestellt wurde.

Dann geht’s an den Formerarbeitsplatz. Hier wird Formermeister Leppert als Besonderheit das große Schleswig-Holstein Wappen einformen. Danach fließt bei fast 900 Grad flüssiges Metall in den dafür erzeugten Hohlraum der Form. Um an das Gusserzeugnis zu kommen muss zum Schluss, nach Abkühlung des Metalls, die Form zerstört werden. Erst danach wird sich zeigen, ob das Werk auch wirklich gelungen ist.

Darüber hinaus wird nach der Vorführung an einem zweiten Arbeitsplatz der „Kielfisch“ eingeformt und gegossen. Der „Erfinder“ Olaf Heichert hat für eine begrenzte Zeit und in limitierter Auflage der Gießerei die Erlaubnis erteilt, dieses Kultobjekt herzustellen. Der „Kielfisch kann für 8 Euro erworben werden.
Und außerdem dürfen Kinder unter Anleitung selber Fische oder andere Objekte gießen. Und sofern die Zeit dazu ausreicht, können kleine und große Besucher auch noch ihr persönliche Tierkreiszeichen oder sogar ein kleines S-H Wappen gießen (lassen). Nach so viel „Aktion“ besteht hinterher, oder auch zwischendurch, die Möglichkeit sich bei Kaffee/Saft und Kuchen ein wenig zu erholen.

Mit dem 28. Oktober endet die diesjährige Saison für die Öffentlichkeit im Gießerei-Museum. Das ehrenamtliche Museumsteam blickt auf eine erfolgreiche siebenmonatige Öffnungszeit zurück. Besonders die Veranstaltungen „Internationaler Museumstag“ (noch nie kamen so viele Besucher), Museumsnacht, Familienerlebnistag und „Tag des offenen Denkmals“ lockten wieder einmal zahlreiche Besucher an.

Da die Werkhalle nur geringfügig heizbar ist, kann in der Winterpause das Museum nur von „winterharten Typen“ besucht werden. Für diese sind nach Anmeldung aber weiterhin Gruppenführungen und Events für Kindergeburtstage möglich. Das Jahr wird am 31. Dezember ab 11.00 Uhr ausklingen mit dem „Bleigießen in der Gießerei“. Mittlerweile ist diese Veranstaltung ein „Muss“ bei den Gießereifans. Auskunft und Anmeldungen hierzu unter Tel. 0431 202621.

Industriemuseum Howaldsche Metallgießerei (www.alte-giesserei-kiel.de),Kiel-Dietrichsdorf), Grenzstraße 1 (Am Ostuferhafen). Eintritt 2 €, Kinder mit Museumscard frei

Industriemuseum
Howaldtsche
Metallgießerei