Kieler Woche Programm: Int. Markt, Kleinkunst, Hoftheater, Classic-Open-Air und mehr

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Kieler Woche Programm: Int. Markt, Kleinkunst, Hoftheater, Classic-Open-Air und mehr
5 (100%) 1 vote

Logo: Kieler Woche(CIS-intern) – „Delicious“, „lezzetli“, „herkullinen“ oder einfach „lecker“ – während der Kieler Woche (18. bis 26. Juni) kommen kleine und große Gourmets auf dem Internationalen Markt wieder voll auf ihre Kosten. Die 35 teilnehmenden Nationen servieren garantiert für jeden Geschmack das Richtige. Begleitet wird das Angebot an landestypischen Speisen und Getränken von exotischen Folkloredarbietungen, hochwertigem Kunsthandwerk und einem mitreißenden Musikprogamm.

Bangladesch, Indonesien, Neuseeland und die Türkei kehren auf den Internationalen Markt zurück, erstmals mit von der Partie ist Swasiland. Erneut auf der Landkarte des Internationalen Marktes zu finden sind Argentinien, Äthiopien, Australien, Belgien, Estland, Frankreich, Großbritannien, Indien, Irland, Litauen, Mexiko, Nepal, Österreich, Pakistan, Peru, Polen, Portugal, Ruanda, Russland, Serbien, Spanien, Sri Lanka, Thailand, Tschechien, Ungarn und die USA. Auch die Urgesteine Niederlande, Dänemark, Finnland und Italien, die von Anfang an dabei sind, nehmen wieder ihre Plätze unter dem Rathausturm ein.

Auf der kulinarischen Weltreise können Leckermäuler viele exotische Gaumenfreuden und Delikatessen testen. Das Angebot reicht von ruandischem Zebra-Steak über tschechisches Biergulasch bis hin zu indischem Hähnchen in Erdnuss-Mandarinen-Soße. Auch echte Klassiker wie dänische Hot Dogs, nepalesische Pakoras und die beliebte finnische Lapplandwaffel stehen auf der Speisekarte des Internationalen Marktes.

Vegetarier und Veganer kommen in diesem Jahr noch stärker als bisher auf ihre Kosten – viele Stände haben fleischlose Gerichte im Angebot. So lockt Indonesien mit Tofu-Saté-Spießen. Peru bietet Papa a la Huancaina (Kartoffel mit Käse, Keksen und Ei) an. Am italienischen Stand kann erstmals eine vollständig vegane Pizza genossen werden.

Eine weitere Premiere: Zum ersten Mal präsentiert sich der Internationale Markt vollständig plastiktütenfrei. Gläser werden dagegen gerne gefüllt, zum Beispiel mit argentinischem Mate-Tee, Mango-Lassi aus Pakistan oder mexikanischem Hibiskuswasser. Damit auch bei kleinem Hunger mehrere exotische Köstlichkeiten getestet werden können, bieten viele Stände Probierportionen an. Teilweise werden auch kostenlose Häppchen ausgegeben.

Ein Besuch auf dem Internationalen Markt ist nicht nur ein Erlebnis für den Gaumen, sondern auch für die Ohren: Auf der Rathausbühne und an den Ständen geben Folkloregruppen aus den verschiedenen Nationen ihr Können zum Besten. Besucherinnen und Besucher können sich auf insgesamt 100 Stunden Programm von 500 Künstlerinnen und Künstlern freuen. Am Abend geht es dann auf der Rathausbühne hoch her. Dort präsentiert die Landeshauptstadt Kiel erneut ein abwechslungsreiches Musikprogramm.

Beim „Soundcheck“ am Freitag, 17. Juni, gibt sich eine der erfolgreichsten Rockbands Südafrikas die Ehre: Prime Circle erobern in ihrer Heimat regelmäßig die Spitze der Charts und haben sich auch in Europa schon eine treue Fangemeinde erspielt. Bei der anschließenden Reggae-Party regieren auf der Rathausbühne dicke Bässe.

Die offizielle Eröffnung der Kieler Woche 2016 am Sonnabend, 18. Juni, um 19.30 Uhr übernimmt in diesem Jahr Bundeswirtschaftsminister und Vizekanzler Sigmar Gabriel. Nach dem seemännischen Glasen von Ministerpräsident Torsten Albig gibt Gabriel mit dem Schiffskommando „Leinen los!“ das Startsignal für die Segel- und Festwoche. Anschließend lädt Ulrich Tukur mit seinen Rhythmus Boys zu einer musikalischen Reise in die Zeit der Tanzpaläste und Zirkusvarietés ein.

Auch das weitere Musikprogramm hat es in sich und passt mit seiner Vielfalt hervorragend zum bunten Treiben auf dem Rathausplatz. Freuen können sich Kieler-Woche-Fans unter anderem auf Auftritte der Wacken Firefighters (21. Juni), von Stefan Raabs Studioband Heavytones (22. Juni), des Die-Ärzte-Drummers Bela B. (23. Juni) und der erfolgreichsten Band des Nahen Ostens, Who Killed Bruce Lee aus dem Libanon (25. Juni).

Am Sonntag, 19. Juni, lädt die Kieler Tanzschule Gemind erneut zum „Kieler-Woche-Tanzfieber“ ein – Mittanzen ausdrücklich erwünscht. Blues der Extraklasse präsentieren Georg Schroeter, Marc Breitfelder und Gäste bei der fünften Kieler-Woche-Blues-Nacht (20. Juni). Das vom Kieler-Woche-Förderverein präsentierte Classic-Open-Air am Freitag, 24. Juni, steht in diesem Jahr erneut unter dem Motto „Soul meets Classic“. Stargast des Abends ist Max Mutzke. Für den musikalischen Schlussakkord der Kieler Woche sorgt die Big Band der Bundeswehr am Sonntag, 26. Juni.

Service für Gehörlose, Gehbehinderte und auf den Rollstuhl Angewiesene

Für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer sowie Gehbehinderte wird zur Kieler-Woche-Eröffnung und beim Classic-Open-Air sowie an den anderen Abenden nach Bedarf direkt vor der Bühne ein Bereich eingerichtet. Darüber hinaus machen viele Rampen die Veranstaltungen und Stände auf dem Rathausplatz problemlos erreichbar, neu sind dabei die neu hergestellten abgesenkten Bordsteine am Zugang Fleethörn und Standesamt. Die Eröffnung der Kieler Woche am Sonnabend, 18. Juni, wird in Gebärdensprache übersetzt.

Öffnungszeiten Der Internationale Markt

Die Stände auf dem Internationalen Markt öffnen bereits vor der offiziellen Kieler-Woche-Eröffnung. Beim „Soundcheck“ am Freitag, 17. Juni, können Feinschmecker von 18 Uhr an und am Sonnabend, 18. Juni, von 10 Uhr an die internationalen Köstlichkeiten probieren (jeweils bis 1 Uhr). Ansonsten gelten folgende Öffnungszeiten: Sonntag, 19. Juni, 11 bis 24 Uhr; Montag, 20. Juni, bis Donnerstag, 23. Juni, 10 bis 24 Uhr; Freitag, 24. Juni, und Sonnabend, 25. Juni, 10 bis 1 Uhr; Sonntag, 26. Juni, 11 bis 24 Uhr.

Bei der Kieler Woche wird Kleinkunst großgeschrieben

Sie kommen beim größten Sommerfest im Norden Europas ganz groß raus: zahlreiche Kleinkünstlerinnen und Kleinkünstler sorgen während der Kieler Woche (18. bis 26. Juni) mit ihren artistischen, musikalischen, magischen und humorvollen Darbietungen für Lacher und bringen die Gäste zum Staunen. Das Angebot an Zauberern, Clowns, Akrobaten und Straßentheatern ist auch in diesem Jahr vielfältig. 24 Kleinkunstgruppen und Solisten präsentieren bei 219 Auftritten fast 144 Stunden Programm.

Die Darstellerinnen und Darsteller zeigen unter anderem auf dem Rathausplatz, auf der Holstenbrücke und an der Kiellinie vor der Reventlouwiese ihr Können. Neben vielen bekannten Gesichtern gibt es unter den Kleinkunstschaffenden auch Neuigkeiten zu entdecken: Diabolo-Jongleur Djuggledy präsentiert sein artistisches Können bei seiner energiegeladenen Show „El Diabolo“ und bezaubert das Publikum mit riskanten und temporeichen Aktionen.

Beeindruckend sind auch die waghalsigen Artistik- und Jonglagevorführungen von Björn de Vil. Sein halsbrecherischer Aufstieg über ein gespanntes Seil auf ein vier Meter hohes Fünfrad sorgt für eine atemberaubende Stimmung. Nicht weniger spektakulär ist das Programm von Andy Snatch. Bei der Jonglage mit heißen und scharfen Objekten ist ihm die Aufmerksamkeit des Publikums auf jeden Fall sicher. Seine Rückkehr in die Kleinkunst-Manege der Kieler Woche feiert Jens Ohle. Der Meister der zehnsprossigen Leiter bietet Zirkusstunts und Comedy. Jonglage auf dem Hochrad ist eine seiner leichtesten Übungen.

Magische Momente erleben die Zuschauerinnen und Zuschauer bei der Piraten-Zauber-Show von Robert Blake. Der dreimalige niederländische Meister in Straßenzauberkunst hat bereits im Alter von acht Jahren angefangen zu zaubern und ist mittlerweile der Pirat mit den schnellsten Fingern der sieben Weltmeere. Mit Humor, Magie, Fingerfertigkeit und seinem treuen Begleiter Ramboo Raccoon verzaubert er die Menschen mit seiner Piratenkunst.

Die kommissarische Oberaufsicht über die Kieler Woche übernimmt „Der lange Hinnerk“. Mit vielen hilfreichen Ansagen durch das Bürgermeistermegaphon unterhält Martin Dronsfield die Besucherinnen und Besucher. In seiner zweiten Rolle als „Kammann“ versetzt er das Publikum mit Feuerzauber, taumelnder Hochradakrobatik und wirbelnden Hüten in Staunen. Akrobatik mal ganz anders präsentiert Tante Luise. Die rüstige alte Dame begeistert nicht nur mit einem Paar strammer Waden und einem Faible für antike Funktionsunterwäsche, sondern auch mit einem elastischen Körper, der von Herrn Kurt in tragender Rolle spektakulär in Szene gesetzt wird.

Der Animationsact Pico Bello bietet den Zuschauerinnen und Zuschauern in diesem Jahr ein abwechslungsreiches Fußball-Showprogramm. Nicht immer läuft alles wie am Schnürchen, wenn der auf Stelzen gehende Puppenspieler Jupp den an den Fäden hängenden Torwart Toni präsentiert. Auch Publikumsliebling Jochen der Elefant sorgt wieder für jede Menge gute Laune und hat immer einen guten Spruch auf Lager. Mittels moderner Fernsteuertechnik fährt der 1,10 Meter kleine Elefant durch die Menge und sucht das Gespräch.

Hart am Wind segeln die Schlick-Schipper zwischen Heringsdorf und Haiti, Scharbeutz und Shanghai. Der kleinste Shanty-Chor der Welt gibt auf seiner Reise maritime Lieder zum Besten. Und auch der drei Meter hohe Kieler-Woche-Matrose Harald Roos ist auf Landgang und lässt wieder viel Seemannsgarn vom Stapel.

Farbenfrohe Eleganz, tropische Frische und ein innovatives Kostümrepertoire hat das Stelzentheater Skaramouche im Gepäck. Von Straßentheater bis Ballettinszenierungen steht bei der in Brasilien gegründeten Gruppe vieles auf dem Programm, mit dem sie die Zuschauerinnen und Zuschauer in ihren Bann zieht. Eine spannende Mischung aus Comedy, Jonglage und brillanten Fechtszenen bietet das Duo Opus Furore. Georg Linde alias Härr Georg begeistert sein Publikum seit mehr als 27 Jahren. Seine einzigartige Spontanität macht ihn zu einem Animationskünstler der besonderen Art. Auch als Forscher Cornelius von Lindenstein ist er auf der Kieler Woche zu sehen.

Clown Helmut Ferner ist ein weltgereister Tramp mit rollendem Koffer, Pfiff auf den Lippen und Swing im Schuh. Mit gewitztem Charme und schräger Mimik umkurvt er seine Missgeschicke und sorgt für Lacher. Auch die Patientinnen und Patienten auf den Kinderstationen der Uni-Klinik müssen auf den Spaß nicht verzichten. Vom 20. bis 25. Juni kommen die Klinikclowns täglich zur Visite und bringen Freude in den oft tristen Krankenhausalltag.

Beim Open Park am zweiten Kieler-Woche-Sonnabend, 25. Juni, im Volkspark auf dem Ostufer gibt es ein buntes Programm für die ganze Familie. Auch Kleinkunst gehört dazu: Inge Oscheja präsentiert das interaktive Kindertheaterstück „Mit Oma Klara um die Welt“. Neben den Auftritten auf dem Rathausplatz, der Holstenbrücke und an der Kiellinie fasziniert das WASDAS-Aktionstheater Intermezzo große und kleine Gäste auch im Volkspark. Darstellerin Lucy Lou präsentiert abwechslungsreiches Straßentheater mit Tanz, Comedy, Akrobatik und Jonglierkunst. Mit seinem Programm „Alles geht schief – Och Menno“ ist Harald, der Zaubertrottel bereits zum zweiten Mal zu Gast beim Open Park. Der wahrscheinlich trotteligste Zauberer der Welt hangelt sich von einem Zaubertrick zum nächsten und ist damit ein weiterer Höhepunkt der Kleinkünstler bei der Kieler Woche 2016.

Schauen, lauschen und tanzen im Hiroshimapark

Wenn der bunte Trubel der Kieler Woche die ganze Stadt in eine große Bühne verwandelt, dann tanzen auch im Hiroshimapark wieder die Puppen. Beim Kieler-Woche-Hoftheater zeigen hochkarätige Figurenspielerinnen und -spieler fantasievolle Geschichten für Klein und Groß, spielen Mitglieder des Philharmonischen Orchesters Kiel klassische Wandelkonzerte. Außerdem gibt es abendlichen Jazz und Funk zu hören sowie südamerikanische und swingende Klänge zum Tanzen. Erstmals wird in diesem Jahr auch ein Poetry Slam im Hiroshimapark stattfinden. Die künstlerische Leitung liegt bei Andreas Schauder vom lüdemann-theater. Präsentiert wird das Hoftheater vom Verein zur Förderung der Kieler Woche.

Die Vorstellungen der Figurentheater für Kinder finden von Sonntag, 19. Juni, bis Sonntag, 26. Juni, jeden Nachmittag um 14.45 Uhr, 16 Uhr und 17.15 Uhr statt. Der Eintritt ist bei allen Aufführungen frei. Das Figurentheater Wolkenschieber eröffnet am Sonntag, 19. Juni, die Vorstellungsreihe mit dem Stück „Es kam aus Übersee – Eine Geschichte von Fremdsein und Freundschaft“. Das Schaf „Fiete Anders“ spielt am Montag, 20. Juni, bei der Aufführung des Bremer Figurentheaters Mensch, Puppe! die Hauptrolle. Puppenspieler Leo Mosler verzaubert dann die kleinen Zuschauer mit dem wolligen Vierbeiner Fiete. Die schön gefährliche Geschichte eines kleinen Igelmädchens ohne Stacheln namens „Elisa-Bib“ führt das Buchfink-Theater am Dienstag, 21. Juni, auf. Am Tag darauf erzählen die Tischfiguren des fabula-Theaters mit dem Stück „Winnie will woanders schlafen“ von einem kleinen Hasen, der herausfindet, wo es sich am besten übernachten lässt. Marc Schnittger führt am Donnerstag, 23. Juni, mit „Jonas und der Engel“ eine spannende Abenteuergeschichte auf. „Die Prinzessin auf der Blume“ ist eine fröhliche Geschichte über Außenseiter und Freundschaft und wird am Freitag, 24. Juni, vom Holzwurm-Theater gezeigt. Am Sonnabend, 25. Juni, bringt das Theater Lakritz „Maximiliane und der Königstiger“ auf die Bühne. Für einen tierischen Abschluss sorgt das Figurentheater Neumond mit „Die Bremer Stadtmusikanten oder was geht, wenn nichts mehr geht!“ am Sonntag, 26. Juni.

Auch erwachsene Figurentheater-Fans sind im Hiroshimapark genau richtig. Am Mittwoch, 22. Juni, präsentiert Marc Schnittger um 20, 21 und 22 Uhr mit „Handlungen“ ein mit vier Händen gespieltes Szenenprogramm über menschliche Wunschträume, Widersprüche und Unzulänglichkeiten. Jeweils um 14 und um 18 Uhr können Besucherinnen und Besucher von Sonntag, 19. Juni, bis einschließlich Donnerstag, 23. Juni, Konzerten von Mitgliedern des Philharmonischen Orchesters Kiel lauschen. Am 24., 25. und 26. Juni finden diese Konzerte ausschließlich um 14 Uhr statt.

Abends gibt es neben tanzbaren Salsa-, Tango- und Swingmelodien auch Jazz und Funk zu hören. Freies Tanzen zu Salsarhythmen ist am Freitag, 17. Juni, von 19 Uhr an möglich. „Kleinen Jazz im Hoftheater“ bieten „mousse au jazz“ am Sonntag, 19. Juni, von 19.30 bis 22.30 Uhr. Ebenfalls gejazzt wird beim Dinner-Jazz im Hoftheater von 20 Uhr bis 23 Uhr am darauffolgenden Montag. Das koch-portal aus Felde wird dann beim Live-Cooking vom Jazz-Duo „Deep Blue“ begleitet. Zu Swing und Lindy Hop kann am Dienstag, 21. Juni, getanzt werden. Am darauffolgenden Donnerstag gibt es zwischen 19 Uhr und 24 Uhr erstmals einen Poetry Slam. Slam-Master und Moderator Björn Högsdal führt durch den Abend. Am Freitag, 24. Juni, wird es beim Tanzen des Tango Argentino noch einmal südamerikanisch. Den Abschluss der abendlichen Veranstaltungen im Hiroshimapark bilden die Musikerinnen und Musiker von „Variomatix“, die zum „Kleinen Funk im Hoftheater“ aufspielen.

„Soul meets Classic“: Max Mutzke tritt mit den Kieler Philharmonikern auf der Rathausbühne auf

Mit dem Classic-Open-Air sorgt der Verein zur Förderung der Kieler Woche für ein ganz besonderes musikalisches Erlebnis unter freiem Himmel und setzt der Festwoche unter dem Motto „Soul meets Classic“ das kulturelle i-Tüpfelchen auf. Gemeinsam mit dem Philharmonischen Orchester Kiel tritt der Sänger, Songwriter und Musiker Max Mutzke beim Classic-Open-Air am Freitag, 24. Juni, um 20.30 Uhr auf der Rathausbühne auf. Das Publikum kann sich auf große Hits aus Klassik, Rock, Pop und Jazz freuen.

Max Mutzke ist bekannt geworden als Gewinner von Stefan Raabs Casting-Wettbewerb „Stefan sucht den Super-Grand-Prix-Star“ im Jahr 2004. Beim Eurovision Song Contest in Istanbul belegte er mit dem Titel „Can’t wait until tonight“ Platz 8. Inzwischen blickt Max Mutzke auf eine langjährige erfolgreiche Karriere zurück, in der er sich künstlerisch ständig weiterentwickelte. Seine sieben Alben decken die Bereiche Rock und Pop, Soul, Funk und Jazz ab. Für sein Jazz-Album „Durch Einander“ erhielt Max Mutzke 2013 den Platin Award Jazz.

Beim Classic-Open-Air auf dem Rathausplatz wird Max Mutzke vom Philharmonischen Orchester Kiel unter der Leitung von Generalmusikdirektor Georg Fritzsch begleitet. Unterstützt werden sie von der jungen Musical-Sängerin Alexandra Koroliuk, die im vergangenen Jahr den dritten Platz beim Bundeswettbewerb von „Jugend musiziert“ belegte. Durch den Abend führt Andreas Schmidt vom
NDR-Hörfunk.

Der 1999 gegründete Verein zur Förderung der Kieler Woche besteht aus qualitätsbewussten Unternehmern und Repräsentanten von Institutionen, denen die Kieler Woche zur Herzensangelegenheit geworden ist. Er unterstützt das größte Segelsportereignis der Welt und größte Sommerfest im Norden Europas in vielfältiger Form. In der Kieler Woche 2016 präsentiert der Förderverein neben dem Classic-Open-Air erneut das Kieler-Woche-Hoftheater im Hiroshimapark.

Kieler-Woche-Programmheft liefert
alle Termine auf einen Blick

Die Kieler Woche (18. bis 26. Juni) lockt auch in diesem Jahr wieder mit mehr als 2.000 Terminen. Einen umfassenden Überblick über das größte Sommerfest im Norden Europas und das größte Segelsportereignis der Welt verschafft das Kieler-Woche-Programmheft. Der Wegweiser durch die Fülle an Veranstaltungen ermöglicht schon jetzt eine ideale Vorbereitung und steigert die Vorfreude.

Das 86 Seiten starke Programmheft erscheint in diesem Jahr in einer Auflage von 98.365 Exemplaren und ist ein gemeinsames Angebot der Landeshauptstadt Kiel und der Kieler Nachrichten. Oberbürgermeister Dr. Ulf Kämpfer und Bodo Stade, stellvertretender Chefredakteur der Kieler Nachrichten, präsentierten die druckfrische Ausgabe des umfangreichen Programmhefts am Mittwoch, 25. Mai.

Farbige Seitentrenner im Programmteil sorgen für schnellen Durchblick. Die Veranstaltungen sind nach Orten und Bühnen übersichtlich in Rubriken und zeitlicher Abfolge aufgeführt. Ein ausklappbarer Plan mit eingezeichneten Veranstaltungsorten hilft den Kieler-Woche-Gästen bei der Orientierung. Ein Textteil bietet ausführliche Informationen zu vielen Themen rund um die Kieler Woche. Wichtige Adressen gibt es im umfangreichen Service-Teil.

Das Kieler-Woche-Programmheft ist von Montag, 30. Mai, an gegen eine Schutzgebühr von drei Euro in der Kundenhalle der Kieler Nachrichten am Asmus-Bremer-Platz und bei der Tourist-Information Kiel im Neuen Rathaus, Andreas-Gayk-Straße 31, erhältlich. Käuferinnen und Käufer der Kieler Nachrichten erhalten den Wegweiser als kostenlose Beilage ihrer Zeitung am Freitag, 27. Mai.

Während der Festwoche kann das Programmheft auch am Kieler-Woche-Verkaufsstand am Asmus-Bremer-Platz erworben werden.