Kiel: Nach dem Realschulabschluss doch noch zum Abitur

Add to Flipboard Magazine.
kielszene

waksh(CIS-intern) – Am 7. Juli 2014 startet die Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein einen gymnasialen Vorkurs für Schülerinnen und Schüler, deren Notendurchschnitt in ihrem Realschulzeugnis für die Aufnahme in eine gymnasiale Oberstufe bislang noch nicht ausreicht. Das dreiwöchige Intensivtraining, das in dieser Form landesweit einmalig in Kiel von der Akademie angeboten wird, ermöglicht eine Notenverbesserung um 0,3 Punkte und so für einige Zehntklässler den weiteren Schulbesuch.

Hintergrund sind die Aufnahmevoraussetzungen in den Oberstufenverordnungen. Diese knüpfen den anschließenden Besuch auf einem allgemeinbildenden Gymnasium, einer Gemeinschaftsschule mit Oberstufe oder an einem beruflichen Gymnasium an einen Notendurchschnitt von mindestens 2,99 im Abschlusszeugnis. Wer darüber liegt, kann die Schullaufbahn nicht direkt fortsetzen. Damit dies aber doch noch gelingt, sind im dreiwöchigen Vorkurs bei der Wirtschaftsakademie rund 100 Unterrichtsstunden von Montag bis Donnerstag jeweils von 8:15 bis 15:15 Uhr sowie freitags bis 11:30 Uhr zu absolvieren. Auf dem Stundenplan stehen die Fächer Deutsch, Mathe und Englisch, die zum Abschluss geprüft werden. Werden die Tests erfolgreich bestanden, so erhalten die Schülerinnen und Schüler ein Zertifikat, das für eine Verbesserung des Realschulabschlusses um 0,3 anerkannt wird.

Eine Anmeldung zum gymnasialen Vorkurs ist ab sofort möglich. Für weitere Informationen und eine unverbindliche Beratung steht Schulleiterin Margit Fuhrmann
vom Kieler Wirtschaftsgymnasium der Wirtschaftsakademie unter Tel. (04 31) 30 16 – 148 oder per E-Mail margit.fuhrmann@wak-sh.de zur Verfügung.

PM: Sven Donat

Schreibe einen Kommentar

Nächster Beitrag

Zum Start der Kieler Woche Charity-Konzert mit Pianist Alexander Raytchev an Bord der HETI

0.0 00 (CIS-intern) – Zum Auftakt der Kieler Woche am Samstag, den 21. Juni 2014, gibt Starpianist Alexander Raytchev ein Konzert zugunsten der Stiftung Hamburg Maritim. An Bord der Segelyacht HETI, der Ikone unter den Schiffen der Stiftung, wird Raytchev sein Klavier in Schwingungen bringen. Der Wahlhamburger spielt zugunsten der […]