Kiel bekommt für sein Freizeitbad an der Hörn 3.000.000 Euro

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

(CIS-intern) – Innenminister Andreas Breitner brachte zu seinem Antrittsbesuch in der Landeshauptstadt am Freitag (8. Februar) eine gute Nachricht mit. Breitner bot Kiel für den Bau des Sport- und Freizeitbads an der Hörn zusätzlich drei Millionen Euro an Städtebauförderungsmitteln des Bundes und des Landes an. Es handelt sich dabei um Rückflüsse aus Städtebauförderungsmaßnahmen anderer Städte.

Damit würde sich der Zuschuss an Städtebauförderungsgeldern auf insgesamt vier Millionen Euro erhöhen. Nach Angaben der Stadt betragen die Gesamtkosten für das neue Bad rund 23 Millionen Euro.

“Das Sport- und Freizeitbad ist für Kiel und die Nachbargemeinden eine wichtige Investition”, sagte Breitner. Das Bad steigere die Attraktivität der gesamten Region rund um die Kieler Förde. Es sei ein Gewinn an Lebensqualität für Menschen aller Altersgruppen. Auch die Sportvereine und der Schulsport profitierten davon. “Wohnen, Gewerbe und Freizeit sind die drei tragenden Säulen einer erfolgreichen und zukunftsfähigen Innenstadtentwicklung”, sagte der Minister. Ohne die Gelder aus der Städtebauförderung könnte diese Aufgabe nicht geleistet werden.

Foto: Mario De Mattia

Thomas Giebeler Innenministerium

Stellen Sie Ihr Unternehmen oder Ihre Location jetzt noch besser vor und profitieren auch von der Beliebtheit von Kiel-Szene. Tragen Sie sich ein im neuen und unser bestes Branchenverzeichnis für Kiel!