Historische Postkarten im Gießerei-Museum Kiel

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

(CIS-intern) – Werner Stöwahse öffnet wieder einmal seine Schatzkiste um daraus alte Postkarten und Fotos aus der Schwentineregion zu zeigen. Diese sind ab 5. Mai in einer Ausstellung im Gießerei-Museum zu besichtigen. Sie erinnern vergangene Tage von der Kaiserzeit bis hin zu den Aufbaujahren nach dem zweiten Weltkrieg. Die Ostufer- Stadtteile Ellerbek, Wellingdorf und Neumühlen-Dietrichsdorf haben sich durch die kriegsbedingten Zerstörungen und durch Abriss in der frühen Nachkriegszeit, einem gewaltigen Wandel unterzogen. Nur wenige Bauwerke erinnern noch an die Vergangenheit.

Logo: Gießereimuseum Kiel

Der in Dietrichsdorf geborene Stöwahse sammelt seit Jahrzehntem alte Postkarten und Fotos aus seiner Heimatregion. Aus seiner mächtigen Sammlung wird er der Öffentlichkeit nun im Gießerei-Museum eine kleine Auswahl von rund 200 Abbildungen präsentieren. Jeder sieht täglich den Dietrichsdorfer Wasserturm aber wer erinnert sich noch an den davor gelegenen Schweinestall von Schlachter Gloy? Oder an den Bau des Anschützgebäudes, in dem heute die Reha Klinik angesiedelt ist?

Auch der Neubau des Viertels am Masurenring Anfang der 60er- Jahre ist mittlerweile Geschichte. Kennt noch jemand die „Schusterbrücke“ und den davor gelegenen Marktplatz (Schützenplatz) auf dem die „Große Gilde“ feierte? Kaum einer der Patienten im Ärztehaus in Wellingdorf wird wissen, dass sich dort einst der Gasthof Heuk befand. Im Hintergrund ist noch die alte Windmühle (leider schon ohne Flügel) zu sehen. Ganz sicher lebt keiner mehr von denen, die einst eine Ruderbootstour auf dem Teich im Schwanenseepark unternommen haben. Und erst recht nicht Zeitzeugen die den Abriss der Fischersiedlung in Ellerbek miterlebt haben. Es lohnt sich schon die Ausstellung zu besuchen!

Ausstellungseröffnung ist am 5. Mai um 11.00 Uhr. Im Anschluss daran können die Postkarten und Fotos bis zum 26. Mai während der normalen Museumsöffnungszeiten von 14 bis 17 Uhr besichtigt werde. Auf Anfrage sind Sonderbesichtigungen möglich. (Tel. 0431 204350 Stöwahse)

Industriemuseum Howaldtsche Metallgießerei , Grenzstraße 1 (am Ostuferhafen) Eintritt 2 Euro, Kinder 6 – 16 J. 1 Euro

http://www.alte-giesserei-kiel.de/

PM: Sönke Petersen

Stellen Sie Ihr Unternehmen oder Ihre Location jetzt noch besser vor und profitieren auch von der Beliebtheit von Kiel-Szene. Tragen Sie sich ein im neuen und unser bestes Branchenverzeichnis für Kiel!