FW-Kiel: Toastbrot und Küchenbrett sorgen für zwei Feuerwehreinsätze

Add to Flipboard Magazine.
Kiel (ots) – Zu zwei Rauchmeldereinsätzen wurde die Kieler Feuerwehr gestern gerufen. Um 13.50 Uhr alarmierte die Rettungsleitstelle am Westring den Löschzug der Hauptfeuerwache. Ein aufmerksamer Bürger bemerkte im Kleinen Kuhberg den laut piependen Signalton eines Rauchmelders sowie eine sichtbare Rauchentwicklung aus einem geöffnetem Fenster. Bei Eintreffen der Beamten war leichter Brandrauch aus dem Mehrfamilienhaus zu erkennen. Ein weiterer Notruf einer Bewohnerin des Hauses gab zu erkennen, dass es sich vermutlich um ein angebranntes Brot im Backofen handeln soll. Ein Trupp unter Atemschutz lokalisierte schnell den Brandursache in der Küche: Ein vermutlich vergessenes, angebranntes Toastbrost im Backofen löste den Rauchmelder aus. Die Wohnungsinhaberin war während des Feuerwehreinsatzes nicht anwesend. Nach 30 Minuten rückten die 16 Kräfte sowie die Besatzung vom Rettungswagen des Deutschen Roten Kreuzes wieder ein.

Zum zweiten Rauchmeldereinsatz ging es um kurz vor 22 Uhr in die Rendsburger Landstraße. Auch hier war das Signal eines Rauchmelders des Mehrfamilienhauses deutlich zu hören und ein Mitbewohner alarmierte zunächst die Regionalleitstelle der Polizei. Die Rettungsleitstelle der Berufsfeuerwehr setzte den Löschzug der Hauptfeuerwache zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Russee in Bewegung. Die Einsatzkräfte mußten im vierten Obergeschoss die betroffene Wohnungstür gewaltsam mit einer Ramme öffnen, weil die Mieter nicht anwesend waren. Ein Trupp unter Atemschutz entdeckte einen eingeschalteten Elektroherd in der Küche, wodurch ein darauf abgelegtes Kunststoffküchenbrett angeschmort war. Während der Abkontrolle aller Räume entdeckten die Feuerwehrleute einen Hund und eine Katze. Beide Tiere blieben unverletzt. Die Wohnung wurde im Anschluss belüftet. Schadenshöhe ist seitens der Feuerwehr unbekannt. Die später eintreffenden Mieter konnten ihre Haustiere in ihre Obhut nehmen. Nach knapp 50 Minuten war der Einsatz beendet und alle 35 Kräfte rückten in ihre Standorte ein.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Kiel Michael Krohn Telefon: 0171 4885423 Fax: 0431 / 5905 – 204 E-Mail: michael.krohn@kiel.de

Original-Content von: Feuerwehr Kiel, übermittelt durch news aktuell

Teilen
- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfgung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link fhrt zur vollstndigen Originalmeldung.