Carsten Köthe hilft helfen 2014: Hörer spenden über 320.000 Euro

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Carsten Köthe hilft helfen 2014: Hörer spenden über 320.000 Euro
5 (100%) 1 vote

150217_RSH_Scheckuebergabe_(CIS-intern) – Auf die Schleswig-Holsteiner ist Verlass – insbesondere wenn es darum geht, den Kleinsten unserer Gesellschaft zu helfen! Die enorme Spendensumme von 321.470,51 Euro hat R.SH Moderator Carsten Köthe am Dienstag, 17. Februar 2014 an den Förderverein K.its e.V. übergeben. Nun kann dank der R.SH-Hörer nicht nur ein neues Frühchen-Intensiv-Bett angeschafft werden, sondern auch der dringend benötigte Elternbereich geschaffen werden.

Die Spendenbereitschaft der Schleswig-Holsteiner im Rahmen der jährlichen Charity-Aktion „Carsten Köthe hilft helfen“ hat damit wieder einmal alle Erwartungen um ein Vielfaches übertroffen. „Zusammen sind wir Schleswig-Holstein. Das sagen wir von R.SH nicht nur so, das haben wir während der Aktion auch mehr als deutlich gespürt. Gefühlt hat das ganze Land gesagt: „Da wird unsere Hilfe benötigt, also – Ärmel hoch und los!“ Toll, einfach nur toll“ sagte Carsten Köthe, Namensgeber und Initiator der Aktion, bei der offiziellen Scheckübergabe in der Bibliothek der Frauenklinik am UKSH.

In den ersten beiden Dezember-Wochen hatte R.SH täglich die Geschichte eines Frühchens vorgestellt und um Spenden für den Förderverein K.its e.V. gebeten. Jedes Jahr kommen in Schleswig-Holstein hunderte Babys zu früh auf die Welt. Sie sind zu klein und zu schwach, und benötigen intensive medizinische Hilfe. Technische Geräte und intensive Betreuung der Kleinen sind extrem kostenaufwändig aber überlebensnotwendig. Im K.its e.V. engagieren sich Kinderkrankenschwestern auf den Intensivstationen für Frühgeborene und Neugeborene des UKSH ehrenamtlich. Sie kümmern sich um Frühchen, schwerkranke Kinder und deren Familien, leisten Unterstützung während der häufig sehr langen Klinikaufenthalte – denn nicht nur die Neugeborenen haben es schwer in dieser Zeit, auch die Eltern leiden mit ihren Kleinen, während sie um einen guten Start ins Leben kämpfen.

Unter den vielen Spendern finden sich auch in diesem Jahr wieder Familien, verschiedenste Firmen, Vereine und Einrichtungen.

PM: Regiocast