Bundespräsident Gauck wird die Kieler Woche 2014 eröffnen

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bundespräsident Gauck wird die Kieler Woche 2014 eröffnen
4 (80%) 1 vote

kiewoche(CIS-intern) – Von der Maior (2. bis 4. Mai) über die Young Europeans Sailing (7. bis 9. Juni) bis zu den Weltmeisterschaften der ORCi-Klassen (2. bis 9. August) und der 505er (13. bis 22. August) reicht 2014 das Segel-Programm vor Kiel. Vier Monate lang brodelt es auf der Kieler Förde – von Mai bis Ende August reihen sich Segelereignisse der Extraklasse aneinander. Den Höhepunkt bildet allerdings wie seit 132 Jahren die Kieler Woche in der letzten Juni-Woche (21. bis 29.). Beim traditionellen Kiel-Treff auf der boot Düsseldorf, die noch bis Sonntag, 26. Januar, andauert, erlebten rund 250 Gäste aus Sport, Wirtschaft und Politik die vorzeitige inoffizielle Eröffnung der Kieler Woche 2014, die einmal mehr viele sportliche Highlights, gesellschaftliche Ereignisse und ein komplettes Kultur- und Volksfest miteinander verbinden wird.

Bundespräsident Joachim Gauck wird am Samstag, 21. Juni, eine Kieler Woche eröffnen, die erneut dem Segelsport in all seinen Facetten eine Plattform bietet. Von der Laser-Jolle bis zum Windjammer, vom Hightech-Skiff bis zum Marinekutter – bis auf Eissegeln ist alles vertreten, was Segelsport ausmacht.

Foto: SVG Verlag – Kiel Marketing

Alle zehn olympischen Klassen sowie die paralympischen Klassen 2.4mR und Sonar sind ausgeschrieben, erwartet werden neben zahlreichen internationalen Stars der Segelszene die komplette deutsche Nationalmannschaft, das Audi Sailing Team Germany, und im zweiten Kieler-Woche-Teil messen sich auf den neun Dreiecks-Bahnen 15 internationale Klassen, darunter die Musto Skiffs mit ihrem Euro Cup und voraussichtlich über 150 29er mit ihrer EM. Die Seeschiffe segeln um die Internationale Deutsche Meisterschaft. Dabei ist es eine IDM mit besonderem Vorzeichen, denn fünf Wochen später geht es auf demselben Revier um den WM-Titel. Und die Marinekutter feiern auf der Innenförde vor der Kiellinie ihr 125-jähriges Jubiläum. All das zusammen ergibt eine Kieler Woche mit rund 4.500 Aktiven aus über 50 Nationen. Dazu werden rund drei Millionen Besucher in Schleswig-Holsteins Landeshauptstadt erwartet, davon allein 300.000 Besucher im Segelzentrum Kiel-Schilksee. Nicht ohne Stolz präsentierten die Kieler-Woche-Veranstalter beim traditionellen Kiel-Treff auf der 45. boot dieses mit Highlights gespickte Programm.

„Der Segelsport ist Herzstück der Kieler Woche. Ihn noch populärer und besser erlebbar zu machen, ist auch das Bestreben der Stadt. Deshalb unterstützt die Stadt finanziell insbesondere das Projekt ‚Kieler Woche.TV‘. Gemeinsam mit der AUDI AG, der SAP AG und natürlich dem Kieler Yacht-Club ist es gelungen, hier ein wirkliches Premiumprodukt aufzulegen“, schwärmt Kiels Stadtpräsident Hans-Werner Tovar von dem Segelprogramm und seiner medialen Darstellung. Wer es nicht schafft, die Kieler Woche selbst zu besuchen, der kann sich über die Medien so gut wie nie zuvor informieren. Zusammen mit den Partnern Audi und SAP gelang bereits im Vorjahr eine umfassende Berichterstattung. Dank modernster Kameratechnik und GPS-Live-Tracking liefert das „Kieler Woche.TV“ seit 2011 faszinierende Live-Bilder von den Regatten und von unterhaltsamen Gesprächsrunden mit den Aktiven – und das erstmals zweisprachig. Alle Bilder werden vor Ort auf Großbildleinwänden sowie im Internet gezeigt.
„147 Millionen Kontakte mit der Kieler Woche und mindestens einem Premiumpartner über Print, Online und TV im Vorjahr bedeutete eine Steigerung von 28 Prozent gegenüber 2012. Der neue TV-Kurs war ein riesiger Erfolg, und der Einsatz von Drohnen und Onboard-Kameras hat uns Beiträge in der ARD Sportschau und dem ZDF Sportstudio beschert“, freut sich Nikolaus Rickers, Vorsitzender des Regattaausschusses des Kieler Yacht-Clubs und Geschäftsführer von Point of Sailing, der Kieler Woche Vermarktungsagentur.
Ergänzt wird das Kieler Woche.TV durch den SAP-Livestream in Deutsch und Englisch. Somit können Interessierte die Kieler Woche sowohl am Strand von Schilksee als auch zuhause live erleben.
Hohe Auszeichnung dafür erfuhr SAP bei der Vergabe des „International Sports Event Management Awards“ (ISEM) Anfang November. Dort erhielt der Technologiepartner des deutschen Segelsports und der Kieler Woche den zweiten Platz in der Kategorie „Best Use of Technology“ für seinen Einsatz bei der Kieler Woche 2013. „Auch wenn wir als SAP diesen Preis entgegennehmen durften, so ist uns natürlich klar, dass dieser Erfolg nur durch eine großartige Teamleistung möglich war. Deshalb möchte ich mich bei allen Beteiligten für die tolle Zusammenarbeit im Rahmen der Kieler Woche bedanken. Speziell auch bei unserem Partner AUDI, denn eine in dieser Art tolle Zusammenarbeit ist im Sponsoring-Umfeld nicht selbstverständlich“, erklärte Stefan Lacher, Head of Sponsorship Technology.

Im elften Jahr ist die HSH Nordbank Partner der Kieler Woche und setzt weiterhin auf Kontinuität. „Wir sind seit 2004 ohne Unterbrechung dabei, es ist also eine langfristige Partnerschaft, die wir gern und verlässlich fortsetzen werden“, erklärte Frank Kranke (Kommunikation HSH Nordbank AG und Kieler Woche-Projektleiter) in Düsseldorf. Die gemeinnützige Initiative „Gut für Kids“ hat in drei Jahren mehr als € 75.000 Euro für den guten Zweck eingespielt. Mit dem Spendenerlös wird das Gemeinschaftsprojekt „Kids in die Clubs“ vom Sportverband Kiel und der Landeshauptstadt Kiel unterstützt. Die blauen Armbänder werden an rund 200 Verkaufsstellen zum Preis von einem Euro für den guten Zweck verkauft. Und die HSH Nordbank hilft auch sehr direkt den Seglern/innen. „Mit dem Race Repair Service zeigen wir genau dieses Commitement – meines Wissens in dieser Form immer noch einmalig. Wir werden den RRS auch 2014 anbieten“, ergänzte Kranke.

„Die weltgrößte Wassersportmesse und das bedeutendste internationale Segelevent sind ein erfolgreiches Team, das in langer Zusammenarbeit gewachsen ist und hervorragend funktioniert. Die Kieler Woche hat alles, was uns wichtig ist: segelbegeisterte Menschen, internationales Flair und professionelles Marketing“, unterstrich Werner Matthias Dornscheidt,
Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf, die langjährige Partnerschaft mit der Kieler Woche.
Den seglerischen Auftakt der Kieler Woche 2014 bildet der Olympische Teil vom 21. bis 25. Juni. Der Part ist zugleich Bestandteil des EUROSAF Champions Sailing Cups, der nach Stationen in Riva (Italien), Medemblik (Niederlande) und Weymouth (Großbritannien) in Kiel endet.
Zum ersten Mal nimmt Kiel dabei der Sonar als zweite paralympische Klasse ins Programm auf. „Es bleibt abzuwarten, wie viele Starter für die Drei-Personen-Klasse melden, aber wir sind froh, dass Kiel diese barrierefreie Infrastruktur bieten kann. Die Kieler Woche hat als eine der ersten großen Events die 2.4mR Klasse integriert. Dank der neuen Rampe ist der Zugang zu den Stegen nun komplett barrierefrei, und wir können die Kieler Woche auch für Sonar ausschreiben. Damit können in Kiel in Zukunft auch paralympische Meisterschaften ausgetragen werden. Und dafür werden wir uns auch bewerben“, so Kieler-Woche-Organisationschef Peter Ramcke, der der Sporthafen GmbH und der Landeshauptstadt Kiel für die Investitionen in die weiter verbesserte Infrastruktur dankte.

Doch Kiel ist weit mehr als olympisches und paralympisches Segeln. Ab Donnerstag, 26. Juni, startet die internationale Konkurrenz in 15 Klassen. Allein die 29er steigen bereits am Mittwoch, 25. Juni, parallel zu den Medal-Races der olympischen Klassen ins Regattageschehen ein. Die Nachwuchsskiff-Klasse ermittelt ihre Europameister. Über 150 Skiffs werden dazu erwartet. Gleich zwei Bahnen mussten die Veranstalter (Kieler Yacht-Club, Norddeutscher Regatta Verein, Verein Seglerhaus am Wannsee und Hamburger SC) dafür bereitstellen.

Die deutsche Offshore-Szene segelt zur Kieler Woche nicht nur um Kieler-Woche-Siege, sondern auch um die Internationale Deutsche Offshore Meisterschaft (IDM). Bei der Wahl des Veranstaltungsortes setzen die deutschen Seesegler bereits zum neunten Mal auf das bewährte Revier, auf dem fünf Wochen später auch die ORC-Weltmeisterschaften ausgetragen werden. In der 19. Auflage der Seesegel-IDM werden Titel in den Klassen ORCI bis ORC III/IV vergeben.
„Es passt einfach, die IDM nach Kiel zu vergeben, wo kurz danach auch die Weltmeisterschaften ausgetragen werden“, so der Vorsitzende des DSV-Seesegel-Ausschusses, Dr. Wolfgang Schäfer (Lüneburg). Der erfolgreiche Farr-40-Segler hatte sich beim Weltverband maßgeblich für die WM-Vergabe nach Kiel eingesetzt. Nun wird der internationalen Konkurrenz und den ambitionierten deutschen Hochseeseglern die Möglichkeit gegeben, das WM-Revier unter Regattabedingungen besser kennenzulernen und sich im Wettkampf auf das WM-Revier einzustimmen.
Eckhard von der Mosel (Kieler Yacht-Club), Seebahnchef der Kieler Woche, freut sich über die Entscheidung für diesen Austragungsort und sieht den guten Ruf seiner Veranstaltung damit bestätigt. Zudem entwickelt sich die Kieler Woche schon fast zu einem Pre-Worlds-Treffen der Seesegler. „Das hat schon jetzt Auswirkungen auf die Kieler Woche. Es gibt Mannschaften, die sich quasi für die ganze Saison, vom ersten Training über die Ranglisten Regatta MAIOR, Kieler Woche und IDM bis zur WM Anfang August, in Kiel einquartiert haben. Bisher sind da Anfragen aus Schweden, Polen und Dänemark, die die Kieler Woche zusätzlich internationalisieren. Ein sehr erfreuliches Upgrade der Kieler Woche-Seeregatten“, so von der Mosel. Um den DM-Titel während der Kieler Woche und den WM-Titel im August kämpft auch die „Veolia“ (Bastiansen/Flensburg). Die XP38, gesponsert vom Kieler-Woche-Premiumpartner Veolia, gewann im Vorjahr den Kiel-Cup.

In der Kieler Woche wird mit Rücksicht auf die Weltmeisterschaften fünf Wochen später auf eine Teilung in eine Inshore- und eine Offshore-Meisterschaft verzichtet und lediglich eine gemeinsame Internationale Deutsche Meisterschaft ausgetragen, mit dem Ziel, am Mittwoch, 25. Juni, die Deutschen Meister in den Klassen ORC I, ORC II und ORC III/IV zu küren. „Die IDM See fügt sich immer sehr gut in das Kieler-Woche-Konzept der Seeregatten ein. Wir nutzen die Auftaktregatta, das Welcome Race nach Eckernförde und zurück und die Kurzregatten des Kiel-Cups. Nur die Rückregatta von Eckernförde nach Kiel am Sonntag wird modifiziert. Wir bauen einige Umwege ein, damit die Seesegler auf einer mittleren Distanzwettfahrt ihr Können auf Langstrecke beweisen können“, beschreibt von der Mosel das Auftakt-Wochenende. Die Up- and Down-Wettfahrten werden in den Kiel-Cup von Montag, 23. Juni, bis Mittwoch, 25. Juni, integriert.

Insgesamt bleiben trotz der neuen Wege traditionell gewachsene Etmale der Kieler Woche bestehen: Über drei Millionen Besucher, 10.000 Masten auf der Kieler Förde, 4.500 Regattateilnehmer mit 1.800 Booten, über 450 Starts, über 50 Nationen, über 40 Klassen/Disziplinen auf elf Bahnen.

Zur boot in Düsseldorf zeigten sich Sportler, Verantwortliche und Förderer der Kieler Woche in Vorfreude auf das Ereignis vom 21. bis 29. Juni. Zur offiziellen Präsentation des Plakats trafen sich (von links): Meike Schomäker (Deutsche Meisterin 505er), Gesine Dähn (Pressesprecherin HSH Nordbank), Matthias Kolbeck (Leiter Kommunikation Veolia), Kiels Stadtpräsident Hans-Werner Tovar, Johannes Polgar (Audi AG, Messen, Veranstaltungen und Sportvermarktung), Nikolaus Rickers (KYC/Regatta-Ausschuss-Vorsitzender), Werner Dornscheidt (Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf), Stefan Lacher (SAP, Head of Sponsorship Technology), Götz-Ulf Jungmichel (Director der boot Düsseldorf).

Regattatermine der Kieler Woche 2014 (21. bis 29. Juni)
Olympischer Teil, EUROSAF Champions Sailing Cup: 21. – 25 Juni:
Charly: 470er – M + W
Echo: Laser Standard
Golf: 2.4mR/open, Sonar/open
Hotel: 49er – M
India: RS:X – M+W,
Juliett: Nacra 17 – Mix, 49er FX
Kilo: Laser Radial – W, Finn

Internationaler Teil, 26. – 29. Juni:
Charly: Formula 18, Hobie 16
Delta: 505er, FD
Echo: Contender, OK
Foxtrott: J 24, Folkeboot, B/one
Golf: Europe, Laser Radial open, Laser 4.7
Hotel: 29er (2 Gruppen)/ab Mittwoch, 25. Juni
India: Musto Skiff (Euro-Cup)
Juliett: 29er (2 Gruppen)/ab Mittwoch, 25. Juni
Kilo: 420er

Seebahnen, 21. – 28. Juni:
21. – 22. Juni: Welcome Race (ORC-Club I -IV, Albin Ballad, Multihull)
21. – 24. Juni: Bahn Delta: Kiel-Cup (Melges 24, J/70, Platu 25)
21. – 24. Juni: Bahn Foxtrott: Kiel-Cup (J/80, SB 20, Albin Express)
23. – 25. Juni: Kiel-Cup Alpha (ORC-Int. I-IV)
26. – 27. Juni: Silbernes Band (ORC-Club I-IV)
28. Juni: Senatspreis (ORC-Club I-IV)

IDM Seesegeln, 21. – 25. Juni:
21. – 25. Juni: IDM ORCi I bis IV

PM: www.kieler-woche.de