BPOL-KI: Wiedereinreise führt zur Festnahme

Add to Flipboard Magazine.
kielszene

Fehmarn (ots) – Da er entgegen einer bestehenden Wiedereinreisesperre nach Deutschland einreiste wurde ein 26-jähriger Mann am Samstag im Fährhafen Puttgarden festgenommen. Durch seine unerlaubte Wiedereinreise trat die gegen ihn angeordnete Strafvollstreckung einer 384-tägigen Freiheitsstrafe in Kraft.

 

Der schwedische Staatsangehörige wurde in der PKW- Einreisekontrolle im Fährhafen Puttgarden kontrolliert. Er war Beifahrer in einem schwedischen Fahrzeug. Die Überprüfung der Person ergab einen Fahndungstreffer zur Festnahme aufgrund eines Haftbefehls. Durch das Amtsgericht Rostock war der 26-Jährige im November 2016 wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz zu einer Freiheitsstrafe von 3 Jahren verurteilt worden. Aufgrund der Abschiebung ins Heimatland im Jahr 2018, wurde angeordnet, dass der Strafrest von 384 Tagen zu vollstrecken ist, falls der Mann wieder einreist. Die Person wurde vor Ort festgenommen und zur Dienststelle gebracht, wo ihm der Haftbefehl eröffnet wurde. Anschließend wurde er durch die Bundespolizisten in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. 

Rückfragen bitte an: 

Bundespolizeiinspektion Kiel PK Sven Klöckner Telefon: 0431/98071 – 119 Fax: 0431/98071 – 299 E-Mail: bpoli.kiel.c-oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste 

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr. 

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente “Bundespolizei See”, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen. 

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr. 

Dazu gehören insbesondere: – der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, – die bahnpolizeilichen Aufgaben – die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee. 

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de. 

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/70257/4692917 OTS: Bundespolizeiinspektion Kiel 

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 200901.1 Plön: Kind bei Verkehrsunfall schwer verletzt

0.0 00 Plön (ots) – Montagmittag ist es in Plön zu einem Verkehrsunfall zwischen einer Kradfahrerin und einem Kind gekommen, bei dem das Kind schwere Verletzungen erlitt. Die Polizei sucht nach Zeugen. Nach übereinstimmenden Zeugenangaben befand sich die sechsjährige mit ihrer Mutter gegen 13:30 Uhr in Höhe des Discounters in […]