BPOL-KI: Scharbeutz: Sachbeschädigung durch Graffiti

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

polizeiki
Kiel (ots) -

Täter wurde beim Sprühen überrascht und festgenommen.

Am Montagnachmittag, 22.10.2018, wurde die Bundespolizei in Lübeck telefonisch darüber informiert, dass in Scharbeutz am Bahnübergang “Kiel Koppel” momentan ein Graffiti Sprayer am Werk sei. Eine Streife der Bundespolizei wurde sofort zum Tatort entsandt und staunte vor Ort nicht schlecht, was sich dort ihren Augen bot. Nicht nur der Zeuge konnte angetroffen werden, sondern auch noch eine weitere Person. Als die Kollegen das Fahrzeug verließen, kam der Zeuge mit einer Person “unter dem Arm” auf sie zu und sagte:” Hier habt ihr den Täter.” Bei dem mutig eingeschrittenen Zeugen handelt es sich um einen Kollegen der Bundespolizei, der in seiner Freizeit mit seinem Hund spazieren ging. Als er ein abgestelltes Mofa am Wegesrand sah, kam es ihm ein wenig merkwürdig vor und hielt nach dem Fahrer Ausschau. Hinter dem Trafohäuschen sah er eine Person, die ein Graffiti sprühte. Eine Mitteilung an die diensthabenden Kollegen der Bundespolizei reichte ihm jedoch nicht aus, sodass er sich entschloss den Sprayer selbst festzuhalten bis die uniformierten Kollegen eintreffen.

Bei dem Verursacher der Sachbeschädigung handelt es sich um einen 15-jährigen Jugendlichen der das Trafohäuschen und den Verteilerkasten mit einem Graffiti “verschönert” hat. Bei der durchgeführten Durchsuchung seiner Sachen wurden Spraydosen, Sprayvorlagen und mehrere Eddingstifte sichergestellt. Nicht nur eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung erwartet ihn, auch ein klärendes Gespräch mit seinem Vater, der telefonisch über den Vorfall informiert wurde, steht ihm jetzt bevor.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel PHM Sven Klöckner Telefon: 0431/98071 – 119 Mobil: 0171/2472898 Fax: 0431/98071 – 299 E-Mail: bpoli.kiel.c-oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente “Bundespolizei See”, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere: – der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, – die bahnpolizeilichen Aufgaben – die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.