BPOL-KI: Mit Haftbefehl und ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Add to Flipboard Magazine.
kielszene
Scharbeutz (ots) – 39-jähriger Serbe per Haftbefehl gesucht, Beifahrerin und Mitreisende erhalten ebenfalls Anzeigen

Die Beamten der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Schengen Süd (GFGS) haben am Dienstagmorgen, 20.10.2020, auf der BAB 1 den richtigen Riecher bewiesen. Gegen 08:50 Uhr fiel ihnen ein PKW mit drei Personen aus Hamburg auf. Bei der durchgeführten Kontrolle auf dem Rastplatz “Hasselburger Mühle” stellten die Beamten bei der Überprüfung des Fahrers fest, dass er gar keinen Führerschein besitzt. Außerdem lag ein Haftbefehl wegen vorsätzlichen Fahrens ohne Fahrerlaubnis in mehreren Fällen gegen ihn vor. Er war zu einer Geldstrafe in Höhe von 1.150 Euro verurteilt worden und hatte diese bis dato nicht bezahlt. Eigentlich hätte er nun für die nächsten 115 Tagen ins Gefängnis gemusst. Da er das Geld jetzt aber aufbringen konnte, blieb ihm die Haft erspart. Eine erneute Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis wurde gegen ihn gefertigt. Auch die beiden Frauen im Fahrzeug erhalten Strafanzeigen. Da die Beifahrerin, als Fahrzeughalterin, dem Mann das Steuer überließ, wurde sie ebenfalls wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis beanzeigt. Bei der Überprüfung der dritten Person handelte es sich um eine 51-jährige Frau aus Serbien. Dabei stellte sich heraus, dass sie keine gültige Aufenthaltsberechtigung für Deutschland vorweisen konnte. Sie wurde wegen unerlaubten Aufenthalt angezeigt und erhielt eine Aufforderung zur Ausreise.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel PK Sven Klöckner Telefon: 0431/98071 – 119 Fax: 0431/98071 – 299 E-Mail: bpoli.kiel.c-oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente “Bundespolizei See”, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere: – der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, – die bahnpolizeilichen Aufgaben – die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/70257/4740244 OTS: Bundespolizeiinspektion Kiel

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 201022.1 Kiel: Batteriediebstahl lohnt sich nicht

0.0 00 Kiel (ots) – In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch kam es zu einem Diebstahl mehrerer KFZ-Batterien von einem Betriebsgelände in Gaarden. Mittwochvormittag konnte die Tat aufgeklärt werden, als die Tatverdächtigen die Batterien zu Geld machen wollten. Dabei kamen weitere Straftaten zu Tage.   Die beiden Tatverdächtigen im […]