BPOL-KI: Mann versprüht nach Streit um Mundnasenschutz Pfefferspray

Add to Flipboard Magazine.
kielszene
Plön (ots) – Gegen 15:45 Uhr erhielt die Bundespolizei Kiel die Mitteilung von einer gefährlichen Körperverletzung im Zug von Kiel nach Lübeck.

Nach einem vorangegangenen Hinweis des Zugbegleiters an einen 29-jährigen Mann, dass er im Zug einen Mundnasenschutz zu tragen habe, versprühte dieser eine reizstoffartige Substanz im Zug.

Als der Zug am Bahnhof Plön angehalten hatte, verließ der Täter daraufhin den Zug und ging in Richtung Plöner Innenstadt.

Mehrere Reisende und der Zugbegleiter erlitten leichte Atemwegs und Augenreizungen.

Die um Unterstützung gebetene Landespolizei in Plön, konnte den Tatverdächtigen in der Stadt stellen und festnehmen. Im Anschluss wurde er in den Polizeigewahrsam nach Kiel gebracht. Das verwendete Tierabwehrspray wurde die Bundespolizei als Tatmittel sichergestellt.

Der Mann wird sich jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten müssen

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
Pressestelle
Michael Hiebert
Telefon: 0431/ 980 71 – 118
Mobil: 0172/ 41 55 241
E-Mail: michael.hiebert@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 210321.1 Kiel: Tötungsdelikt in Dietrichsdorf

0.0 00 Kiel (ots) – Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Kiel und der Polizeidirektion Kiel Samstagabend ist es in Dietrichsdorf zu einem Tötungsdelikt gekommen, bei dem ein 22 Jahre alter Mann verstarb. Tatverdächtig sind zwei Jugendliche. Nach derzeitigen Ermittlungsstand der Kriminalpolizei suchten die beiden Tatverdächtigen im Alter von 15 und 17 […]