BPOL-KI: Lübeck: Graffiti-Sprayer auf frischer Tat ertappt – Bundespolizei ermittelt

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

polizeiki
Kiel (ots) – Drei junge Männer im Alter von 20, 22 und 23 Jahren verunreinigten Reisezugwagen auf 18 qm Fläche.

Sonntagmorgen, 11.10.2015, wollten Bahnmitarbeiter im Bereich des Lübecker Hauptbahnhofes abgestellte Reisezugwagen für die weitere Fahrt vorbereiten. Sie hörten verdächtige Geräusche und erkannten drei vermummte Personen, die gerade einen Waggon mit Farbe besprühten. Eine Person konnte festgehalten werden, die anderen Beiden flüchteten. Die Bundespolizei wurde telefonisch informiert, zwei Streifenbesatzungen waren schnell vor Ort und die Beamten übernahmen den einen Täter, der übliche Sprayer-Utensilien bei sich hatte. Die Bahnmitarbeiter schilderten den Bundespolizisten, in welche Richtung die beiden anderen Täter geflüchtet waren. Bei der Absuche des Nahbereiches, sahen die Beamten einen Pkw, dessen Scheiben von innen beschlagen waren und in dem sich augenscheinlich Personen befanden. Bei der folgenden Kontrolle machten sich die beiden Insassen, zwei junge Männer, durch ihr Verhalten und ihre Äußerungen verdächtig. Im Kofferraum des Pkw fanden die Bundespolizisten dann ebenfalls Sprayer-Utensilien sowie Gegenstände mit frischen Farbanhaftungen. In der Dienststelle der Bundespolizei wurden daraufhin Vernehmungen durchgeführt, Spuren gesichert sowie Anzeigen erstattet. Im Laufe des Vormittages durften die drei Männer die Dienststelle dann wieder verlassen.

Die genaue Schadenshöhe muss noch ermittelt werden. Weiter ermittelt die Bundespolizei, ob den Männern weitere Schmierereien zugeordnet werden können.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel Pressesprecher Gerhard Stelke Telefon: 0172/94 85 835 E-Mail: gerhard.stelke@polizei.bund.de www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente “Bundespolizei See”, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere: – der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, – die bahnpolizeilichen Aufgaben – die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.