BPOL-KI: Kiel: Kreuzfahrt geplant – Reise endete bereits vor Antritt in der Justizvollzugsanstalt

Add to Flipboard Magazine.
kielszene
Kiel (ots) – Bundespolizei vollstreckt am Wochenende zwei Haftbefehle.

Sonntagnachmittag, 22.04.2018, überwachten Kollegen der Bundespolizei die Ausreise des Kreuzfahrtschiffes AIDAcara am Ostseekai in Kiel. Bei der Kontrolle eines 29-jährigen Deutschen stellte sich heraus, dass gegen den Mann ein Vollstreckungshaftbefehl wegen gewerbsmäßigen Betruges in mehreren Fällen vorlag. In den Diensträumen der Bundespolizei wurde dann der Haftbefehl angefordert und eröffnet. Der Mann war im November letzten Jahres zu einer Geldstrafe von sage und schreibe 10.000,- EUR verurteilt worden. Da bislang kein Geldeingang zu verzeichnen war, wurde eine Ersatzfreiheitsstrafe angeordnet und dies waren insgesamt 250 Tage. Als ihm die Bundespolizisten den Sachverhalt klargemacht hatten, stellte der Mann nur mit großen Augen fest, dass seine Reisekasse nicht mehr so viel hergab. Die geplante Kreuzfahrt nach Norwegen endete für ihn in einem Dienstwagen der Bundespolizei und der Zuführung in die JVA Neumünster.

Bereits am Freitagabend, 20.04.2018, war im Kieler Hauptbahnhof ein 24-jähriger durch Bundespolizisten kontrolliert worden. Gegen den Mann lag ebenfalls ein Vollstreckungshaftbefehl vor. Er war wegen Diebstahls zu einer Haftstrafe verurteilt worden und wird nun die nächsten 7 Monate in einer Justizvollzugsanstalt verbringen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel Pressesprecher Gerhard Stelke Telefon: 0431 98 071 119 mobil : 0171 24 72 898 E-Mail: gerhard.stelke@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente “Bundespolizei See”, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere: – der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, – die bahnpolizeilichen Aufgaben – die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 180423.1 Kiel: 27 Pkw im Stadtteil Brunswik beschädigt. Die Polizei sucht Zeugen.

0.0 00 Kiel (ots) – In der Nacht von Donnerstag, 19.04.2018, auf Freitag, 20.04.2018, beschädigte ein Unbekannter im Stadtteil Brunswik mindestens 27 Pkw. Die Polizei sucht Zeugen. Am Freitagabend meldete sich der erste Geschädigte bei der Polizei. Die Beifahrerseite seines Pkw wies einen langen Kratzer auf. Eine Streife des 1. […]