BPOL-KI: Kiel: Bundespolizisten im Hauptbahnhof hatten “den richtigen Riecher”

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

polizeiki
Kiel (ots) – Die Kontrolle eines 27-jährigen im Kieler Hauptbahnhof ergab, der Mann hatte einiges “auf dem Kerbholz”.

Heute Vormittag, 05.02.2018, kontrollierte eine Streife der Bundespolizei im Kieler Hauptbahnhof einen jungen Mann. Als die Beamten auf den Mann zugingen, machte dieser einen sichtlich nervösen Eindruck, drehte sich um und wollte sich entfernen. Die Bundespolizisten waren jedoch schneller und überprüften die Identität des 27-jährigen. Das Ergebnis der Kontrolle ergab dann, dass die Beamten mit ihrem “Bauchgefühl” Recht gehabt hatten. Gegen den jungen Mann lagen mehrere Ausschreibungen vor. Er war seit 2015 mehrfach mit Diebstahlsdelikten aufgefallen, teilweise in Verbindung mit Sachbeschädigungen. Deshalb war er zu einer Gefängnisstrafe von 18 Monaten verurteilt worden, von diesen waren gemäß dem ersten Haftbefehl noch 185 Tage offen. Zusätzlich war er wegen weiterer Diebstähle zu einer Geldstrafe in Höhe von 700 Euro, alternativ 70 Tage Ersatzfreiheitsstrafe verurteilt worden. Damit noch nicht genug, wegen gemeinschaftlichem Diebstahl in mehreren Fällen sowie Computerbetrug in mindestens 7 Fällen lag ein weiterer Haftbefehl gegen den 27-jährigen vor, in diesem Fall war er zu einem Jahr Freiheitsstrafe verurteilt worden. Der direkte Weg führte nun für den Mann aus den Diensträumen der Bundespolizei in die Justizvollzugsanstalt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel Pressesprecher Gerhard Stelke Telefon: 0431 98 071 119 mobil : 0171 24 72 898 E-Mail: gerhard.stelke@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente “Bundespolizei See”, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere: – der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, – die bahnpolizeilichen Aufgaben – die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.