BPOL-KI: Kiel: Bundespolizei lobt gezeigte Zivilcourage

Add to Flipboard Magazine.
Kiel (ots) – 40-jähriger pöbelt Schlafenden an, bespuckt und tritt ihn.

Mittwochmorgen, 21.02.2018, kurz vor 04.00 Uhr, beobachtete eine auf ihren Zug wartende Frau einen Mann, der eine auf einer Bank schlafende Person belästigte. Nachdem der Mann sich bereits gegenüber anderen Reisenden aggressiv verhalten hatte, trat er auf den Schlafenden zu und “ergoss” eine Kanonade an Schimpfwörtern über ihn. Nachdem dieser nur abwinkte, spuckte der Mann ihn auch noch an und verpasste ihm anschließend auch noch einige Fußtritte. Die beobachtende Frau lief sofort zur Dienststelle der Bundespolizei und alarmierte die Beamten. Der Geschädigte war bis auf einige feuchte Flecken an der Kleidung glücklicherweise nicht verletzt, der 40 Jahre alte Beschuldigte musste die Beamten in die Dienststelle begleiten. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,80 Promille. Der Mann erhielt eine Strafanzeige, zusätzlich durch die Bundespolizisten eine deutliche Ansage und Belehrung und konnte die Dienststelle kurz vor 05.00 Uhr wieder verlassen.

“Die Bundespolizei lobt ausdrücklich die Zivilcourage der Zeugin. Niemand muss sich selber in Gefahr bringen aber die Information an eine zuständige Institution, wie sie hier sofort erfolgt ist, kann weitere Schäden verhindern.”

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel Pressesprecher Gerhard Stelke Telefon: 0431 98 071 119 mobil : 0171 24 72 898 E-Mail: gerhard.stelke@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente “Bundespolizei See”, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere: – der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, – die bahnpolizeilichen Aufgaben – die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Teilen
- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfgung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link fhrt zur vollstndigen Originalmeldung.