BPOL-KI: Fehmarn: Die “blauen” und die “gelben Engel”

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

polizeiki
Kiel (ots) – Die (Bundes)Polizei, dein Freund und Helfer

Am Mittwochnachmittag,31.05.2017, klingelte eine ältere Dame mit schickem Hütchen bei der Bundespolizei im Fährhafen Puttgarden. Sie fragte freundlich nach, ob sie sich mit einem Anliegen an die Polizei wenden könne. Selbstverständlich waren die Beamten gerne bereit dazu, sich das Problem anzuhören. Sie hatte mit ihrem schicken neuen Mercedes eine Spritztour nach Dänemark gemacht und hatte sich sehr darüber geärgert, dort über ein Metallteil gefahren zu sein. Beschädigungen hatte sie jedoch an ihrem Pkw nicht feststellen können. Als sie nun mit dem PKW in Puttgarden die Fähre wieder verlassen wollte ertönte ein “nerviger” Ton im Auto und der störte sie doch gewaltig, ob die “…netten Beamten mal nachschauen könnten.” Schnell konnte durch die hilfsbereiten Bundespolizisten das Problem ausgemacht werden. Der Reifenluftdrucksensor hatte Alarm geschlagen. Bei einer Nachschau am Fahrzeug konnte dann ein fast “platter” rechter Vorderreifen festgestellt werden. Die von der älteren, reiselustigen Dame korrekterweise mitgeführten und vorgezeigten Papiere zeigten dann nicht nur das Baujahr des Fahrzeuges, tatsächlich neu, sondern auch das “Baujahr” seiner Besitzerin – 1930. Stolz erzählte sie den Beamten, dass sie seit über 60 Jahren unfallfrei gefahren sei – damals gab es soviel “technischen Schnickschnack” noch nicht.

Nun hatten die Beamten, die “blauen Engel” nur noch eins zu tun, nämlich die bekannten “gelben Engel” zu rufen. Diese taten ebenfalls ihr Bestes, luden das Fahrzeug auf und transportierten es in die nächste Werkstatt zum Reifenwechsel. Weiterhin (hoffentlich) gute Fahrt!

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel Pressesprecher Gerhard Stelke Telefon: 0431 98 071 119 mobil : 0171 24 72 898 E-Mail: gerhard.stelke@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente “Bundespolizei See”, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere: – der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, – die bahnpolizeilichen Aufgaben – die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.