BPOL-KI: Dienstfahrzeug beschädigt – Bundespolizei sucht Zeugen

Add to Flipboard Magazine.
kielszene

Kiel (ots) – Ein aufmerksamer Bürger konnte gestern Mittag, 26.08.2020, gegen 12:50 Uhr, feststellen, dass die Seitenscheibe eines Dienst-Kfz der Bundespolizei offen war. Der Mann suchte sofort die Wache der Bundespolizei am Kieler Hauptbahnhof auf und teilte dies den Beamten mit. Eine Streife begab sich unmittelbar zu dem Parkplatz für Dienst-Kfz am Kieler Hauptbahnhof. Dort konnten sie an einem Streifenwagen der Bundespolizei feststellen, dass das rechte Seitenfenster eingeschlagen worden war. Die Glassplitter verteilten sich über den Fahrer- und Beifahrersitz sowie den kompletten vorderen Innenraum. Weiterhin stellten die Beamten fest, dass keine Gegenstände aus dem Fahrzeug entwendet wurden. Das Dienst-Kfz ist durch die Sachbeschädigung nicht mehr einsatzfähig gewesen und wurde in die Vertragswerkstatt in Kiel gefahren. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 250,-EUR. Die Strafanzeige wird durch die zuständige Landespolizei Schleswig-Holstein gefertigt.

 

Zur Ergreifung des Täters/der Täter sowie zur Aufklärung der Tat bittet die Bundespolizei um Mithilfe. Sachdienliche Hinweise zur Identität der bislang unbekannten Täter sowie Hinweise zur Tat nimmt die Bundespolizeiinspektion Kiel unter der Rufnummer + 49 (0) 431 98071 – 210 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. 

Rückfragen bitte an: 

Bundespolizeiinspektion Kiel PK Sven Klöckner Telefon: 0431/98071 – 119 Fax: 0431/98071 – 299 E-Mail: bpoli.kiel.c-oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste 

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr. 

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente “Bundespolizei See”, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen. 

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr. 

Dazu gehören insbesondere: – der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, – die bahnpolizeilichen Aufgaben – die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee. 

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de. 

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/70257/4690421 OTS: Bundespolizeiinspektion Kiel 

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

Abgespeckte Kieler Woche 2020: Schiffstörns, Schnuppersegeln, Rundflüge, Turmfahrten, Livemusik oder Segelkino

0.0 00 (CIS-intern) – Auch zur verschobenen Kieler Woche 2020 gibt es Highlights über die Tourist-Information Kiel. Um das weltgrößte Segelsportereignis auf besondere Weise zu erleben bietet Kiel-Marketing viele Möglichkeiten, natürlich alles unter strenger Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln. Foto: Lisa Burmeister WICHTIG: Alle Tickets müssen vorab erworben werden! Buchungen […]