BPOL-KI: Bundespolizei stoppt unerlaubte Einreisen

Add to Flipboard Magazine.
kielszene
Lübeck – Travemünde (ots) – Gleich 13 unerlaubte Einreisen und Aufenthalte konnte die Bundespolizei am heutigen Tag durch Kontrollen am Lübecker Hafen verhindern.

Am Mittwochvormittag hat die Bundespolizei bei stichprobenartigen Kontrollen 13 ausweislose Personen, kurz nach der Einreise aus Schweden kommend, am Skandinavienkai in Lübeck – Travemünde festgestellt.

Zwecks Identitätsfeststellung und Überprüfung der Einreisevoraussetzungen wurden die Personen mit zur Dienststelle genommen.

Durch die erkennungsdienstliche Behandlung ermittelten die Bundespolizisten, dass es sich um elf Männer und eine Frau aus Afghanistan sowie einen Mann aus Aserbaidschan handelt. Sie sind im Alter von 19 bis 30 Jahren.

Die ersten Ermittlungen ergaben, dass den unerlaubt Eingereisten ihr Asylantrag in Schweden negativ beschieden wurde und sie nun über Deutschland nach Frankreich reisen wollten. Nach Beendigung der Ermittlungen und Fertigung entsprechender Strafverfahren wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise, wurden die Personen an das Landesamt für Ausländerangelegenheiten in Neumünster weitergeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel PK Sven Klöckner Telefon: 0431/98071 – 119 Fax: 0431/98071 – 299 E-Mail: bpoli.kiel.c-oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente “Bundespolizei See”, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere: – der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, – die bahnpolizeilichen Aufgaben – die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/70257/4702225 OTS: Bundespolizeiinspektion Kiel

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 200910.1 Nettelsee: Hohe Überschreitungsquote bei Geschwindigkeitsmessungen

0.0 00 Nettelsee (ots) – Das Kieler Bezirksrevier hat sowohl am gestrigen Mittwoch als auch Ende August Geschwindigkeitsmessungen in Nettelsee durchgeführt. Ende August waren etwa 33 Prozent der Fahrzeuge zu schnell, gestern sogar knapp 42 Prozent.   Die Beamten maßen Mittwochnachmittag im Zeitraum von 14:15 Uhr bis 17:30 Uhr die […]